Auftaktveranstaltung am 07.06.2021

Auftakt mit Baumpflanzung

Montag, 7. Juni 2021 um 18:30 Uhr

Nazarethkirche Bogenhausen, Barbarossastraße 3, 81677 München

Segen des Beginns
Rabbiner Steven Langnas, Vorsitzender HdKRM und Vertreter*innen der Religionen

Grußworte
Gönül Yerli, Vorsitzende HdKRM, musl.
Regionalbischof Christian Kopp, ev.
Dekan Engelbert von der Lippe, kath.
Rat der Religionen München
Vertreter*innen der Religionen
Oberbürgermeister Dieter Reiter

Wozu ein Haus? Wozu ein Baum?
Prof. Dr. Martin Rötting, Vorsitzender HdKRM

Wo stehen wir?
Ingrid Winkler und Florian Glas

Musik: vox nova, Ltg. Christian Seidler

Anmeldung für die Teilnahme vor Ort (nach den gültigen COVID-Maßnahmen): https://www.ticket-regional.de/events_info.php?eventID=176604

Live-Stream: (öffentlich, ohne Anmeldung) https://youtu.be/dTIlFzCRUoE

Houses of Religions – das Buch

Visions, Formats and Experiences

Das Buch zu unserer Tagung im Oktober 2019 ist da.

Houses of Religions are a new phenomenon in urban settings
and promise to create a space with religious meaning for
everyone in the city; or at least, to be much more than an
ecumenical chapel, a church, a synagogue, a temple or a mosque.

Read more

Abrahamisches Friedensgebet 2020

Sonntag, 13. September 2020, 18.00 Uhr Nazarethkirche München
(Barbarossastr. 3, Parkstadt Bogenhausen,  U4 Böhmerwaldplatz)

Gerade im „Corona-Jahr“ 2020 möchten wir an der Tradition unseres Abrahami­schen Friedensgebets nach Möglichkeit festhalten und planen wie gewohnt im terminlichen Umfeld des Todestages von Prof. Dr. Dr. Manfred Görg († 17.9.2012) und zu dessen Gedenken mit Vertreter*innen von Judentum, Christentum und Islam zusammenzukommen. Die moderne Architektur der evangelisch-lutherischen Nazarethkirche in Bogenhausen bietet dafür einen besonders passenden Rahmen.

Zur abrahamischen Maxime

„Fürchtet euch nicht!“

werden Impulse beigetragen von Christine Heilmeier (Pfarrerin an der Ev.-Luth. Kirchengemeinde Immanuel-Nazareth), Imen Belajouza (Kinder- und Jugendlichen­psycho­therapeutin und Vorstandsmitglied des Münchner Forum für Islam) und Steven Langnas (Lehrbeauftragter an der LMU und Rabbiner an der Israelitischen Kultusgemeinde).

Fotoimpressionen

Im Anschluss lädt uns das „nazareth.projekt“ zu Begegnung und Gesprächen („Meet & Greet“) vor oder in der Kirche ein (je nach Wetter).

Veranstaltungen im Münchner Lehrhaus – ein Ausblick

Liebe Freundinnen und Freunde des „Münchner Lehrhaus der Religionen“,

wie Sie gemerkt haben, konnten wir unser sorgfältig geplantes Semesterprogramm über das „Goldene Zeitalter“ in Andalusien wegen Corona leider nicht durchführen. Auch die Möglichkeiten im Herbst sind nach wie vor unsicher. Den Beginn des Wintersemesters hat die LMU schon vorsorglich auf November verschoben.

In unserer ersten Vorstandssitzung seit Corona am 20.07.2020 haben wir daher folgendes vorläufig beschlossen:

  • Wir verschieben unser für heuer geplantes Sommerprogramm auf das Sommersemester 2021.
  • Wir versuchen, je nach sich entwickelnder Corona-Situation, im Wintersemester statt einer Themenreihe einzelne Vorträge anzubieten, für die sich aktuelle Möglichkeiten ergeben. Dazu gehört u.a. die Vorstellung des aktuellen Buches unseres Vorstandsmitglieds Dr. Norbert Reck „Der Jude Jesus und die Zukunft des Christentums“. Im Untertitel heißt es „Zum Riss zwischen Dogma und Bibel. Ein Lösungsversuch“.
  • In unserer Sitzung sprachen wir auch über den wieder stärker sichtbar werdenden Antisemitismus in unserem Land, der inzwischen über Beleidigungen und Schmierereien weit hinausgeht, wie z.B. bei dem bewaffneten Angriff auf die Synagoge in Halle oder bei konkreten Morddrohungen gegen einzelne Personen. Und es geht auch z.B. gegen Muslime, wie die Mordserie in Hanau deutlich zeigte.
  • Hier wollen wir uns als Münchner Lehrhaus der Religionen deutlich positionieren und mit anderen Gruppen der Zivilgesellschaft vernetzen. Wir wollen einen breiten und nachhaltigen Widerstand gegen Antisemitismus, Islamfeindlichkeit und jede andere Form gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit organisieren und für ein friedliches und respektvolles Miteinander aller Menschen in unserem Land eintreten. Gerne greifen wir dazu auch Ihre Ideen auf.

Zunächst aber wünschen wir Ihnen trotz allem einen schönen Sommer und … bleiben Sie gesund!

Mit besten Grüßen vom gesamten Vorstand und in dessen Auftrag,

Ihr/Euer Ralph (Deja)

Interreligiöse Gebetsinitiative 14. Mai 2020

Das so genannte „Higher Committee for Human Fraternity”, das sich im Herbst 2019 aus Anlass der Erklärung von Abu Dhabi mit christlichen, muslimischen und jüdischen Vertretern in Rom gegründet hat (https://www.forhumanfraternity.org), hat für den 14. Mai zu einem weltweiten, religionsübergreifenden Tag des Gebets, des Fastens und des barmherzigen Handelns aufgerufen. Da aufgrund der Kontaktbeschränkungen keine Zusammenkünfte möglich sind, sind Zeiten und Formen den Einzelnen überlassen.

Die Fachstelle für Islamfragen der Deutschen Bischofskonferenz z. B. hat einen Gebetsvorschlag erstellt , der abgesehen von den spezifisch christlichen Anteilen vielleicht auch von anderen Religionen übernommen werden oder zumindest Anregung sein könnte.

So schaffen wir in einer Zeit, in der persönliche Begegnungen kaum möglich sind, vielleicht doch ein Gefühl der Gemeinschaft.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen