22.07.2021 – Die dialogische Sprache mit dem Judentum im Koran

Vor­trag von Prof. Dr. Ste­fan Jakob Wimmer

Don­ners­tag, 22. Juli 2021, 19.30 Uhr
Münch­ner Forum für Islam, Hot­ter­str. 16

Mit „Höre!“ beginnt das Grund­ge­bet des Juden­tums, mit „Sprich!“ die Sure Al-Ikhlas, die Grund­aus­sa­gen des Korans in weni­gen Wor­ten zusam­men­fasst. Es sind aber gera­de nicht (schein­ba­re) Gegen­sät­ze, die sich auf­tun, wenn man die Spra­che des Korans neben der Tora erklin­gen lässt.

Dabei soll es hier weni­ger um gemein­sa­me erzäh­le­ri­sche Inhal­te gehen, die schon häu­fig auf­ge­zeigt wur­den. Es geht auch nicht dar­um, wie Israe­li­ten im Koran dar­ge­stellt werden.

Liest man Text­quel­len des Juden­tums mit dem Koran zusam­men, dann ent­steht ein Dia­log, der nicht Kon­fron­ta­ti­on und Abgren­zung im Sinn hat, son­dern von einer Nähe zuein­an­der kün­det, die tie­fer reicht als wohl den meis­ten mus­li­mi­schen und jüdi­schen und ande­ren Men­schen bewusst ist. Sich dar­auf ein­zu­las­sen, kann zum Gewinn für alle werden!

Wird als Prä­senz- oder Hybrid­ver­an­stal­tung geplant. Anmel­dung unbe­dingt erfor­der­lich beim Münch­ner Forum für Islam: info@islam-muenchen.de, Tel. 089 / 212 693 66

Ver­an­stal­ter: Münch­ner Forum für Islam (MFI), in Koope­ra­ti­on mit Freun­de Abra­hams, Münch­ner Lehr­haus der Reli­gio­nen, Haus der Kul­tu­ren und Reli­gio­nen in München

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen