Spiritueller Impuls Januar 2023


zu den Montagsmeditationen der Religiösen Gesellschaft der Freunde (Quäker), Gruppe München

Das Innere Licht

„Es gibt ein Prinzip, das rein ist und seinen Platz im menschlichen Geist hat, ein Prinzip, das an verschiedenen Orten und in verschiedenen Zeitaltern verschiedene Namen trägt; es ist jedoch rein und rührt her von Gott. Es ist tief und innerlich, an keine Formen einer Religion gebunden noch von einer ausgeschlossen, solange das Herz vollkommen aufrichtig ist. In welchen Menschen auch immer dies Wurzeln schlägt und wächst, in welcher Nation auch immer, sie werden Brüder.“
John Woolman, 1762 (aus: Quäker Glaube & Wirken, 26.61)

„Durch die Hervorhebung des Inneren Lichtes vermenschlichen wir die Religion nicht zu sehr. Es ist nicht unser Licht – wir empfangen es. Wenn wir uns inmitten von Erfahrungen mit unseren Mitgeschöpfen befinden, kommt ein Licht, das diese Erfahrungen verändert aussehen lässt. Wir sagen, auf ungeschickte Art, dass es das Innere Licht ist, das die Verwandlung herbeigeführt hat, und wir glauben, dass es von Gott kam. Woher wollen wir wissen, dass wir uns nicht selbst etwas vormachen? Letztlich haben wir nichts als unsere eigene Erfahrung, auf die wir uns stützen können. Schließlich hat selbst derjenige, der die traditionellste Religion annimmt, nichts als seine eigene Erfahrung, auf die er sich stützen kann.“
Waldo Williams, 1956 (aus: Quäker Glaube & Wirken, 26.64)

„Über Gott zu reden, ist riskant. Es verursacht Konflikte, Spaltungen und Missverständnisse. Was zählt – und das ist wirklich alles, was zählt –, ist die Erfahrung eines jeden Menschen mit Gott. George Fox, einer der ersten Quäker, gab ihnen im Jahr 1656 einen Rat, den sie seitdem immer hochgeschätzt haben. Er empfahl ihnen, dass Taten und Verhalten der Quäker als lebendiges Vorbild für andere dienen könnten und sie infolgedessen „freudig durch die Welt gehen und ‚Dem von Gott‘ in jedem Menschen antworten“ würden. Die Quäker lieben diesen Ratschlag und zitieren ihn immer wieder, doch das hindert manche nicht daran, diese drei Schlüsselworte – ‚That of God’ [Das von Gott] – schwierig und undurchsichtig zu finden. Allein das Wort ‘Gott’ ist für viele mit Erinnerungen an den Religionsunterricht behaftet, die sie lieber vergessen würden. Deshalb prägen sie ihre eigenen Begriffe, die zu ihren Erfahrungen passen. Ich habe folgende Formulierungen gehört: ‘der Geist’, ‘der Samen’, ‘die Wahrheit’, ‘Gott im Inneren’, ‘der führende Geist’, ‘die Quelle’ und ‘der innere Lehrer’. Eine der häufigsten wie auch der ältesten Formulierungen – sie wird seit mindestens 370 Jahren verwendet – ist ‘Das Innere Licht’.“
Geoffrey Durham: Was glauben Quäker? Pyrmont (2022), S. 25

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen