Ausstellungen

25.06.2021 – 10.10.2021

Ich strahle aus. 100 Jahre Joseph Beuys 
Ausstellung eines Multiple

Im Jahr seines 100. Geburtstags widmet die Pinakothek der Moderne dem Ausnahmekünstler Joseph Beuys ein Projekt ungewöhnlicher Art: Eine Auswahl seiner Multiples verlässt den musealen Raum und setzt an bewusst unterschiedlichen Orten in München neue Impulse im gemeinschaftlichen Austausch. Auf diese Weise wird Beuys‘ Ausspruch „Ich strahle aus“ buchstäblich umgesetzt und sein unmittelbares Wirken in die Gesellschaft hinein ermöglicht. 

Joseph Boys: Objekt zum Schmieren und Drehen

Das Haus der Kulturen und Religionen München hat im Kern eine große Gemeinsamkeit mit dem künstlerischen Ansatz von Joseph Beuys, über Kulturen und soziale Unterschiede hinweg, gemeinschaftsstiftend in gegenseitiger Inspiration zu wirken. Dieses Prinzip des „voneinander und miteinander Lernens“ hat Joseph Beuys mehrfach thematisiert: er sprach davon, das Lehrer Schüler-Verhältnis aufzulösen, und eine Bildungsgemeinschaft frei von gesellschaftlichen Hierarchien auszubauen. 
Das Multiple „Objekt zum Schmieren und Drehen“ steht für Plastizität des Denkens, dafür Dinge aktiv in Bewegung zu setzen, und dabei atmosphärische Wärme zu erzeugen. Deshalb malte Joseph Beuys auf die Blechdose das „Braunkreuz“ – ein Symbol, das er religionsübergreifend als Verbindungselement zwischen dem Geistigen und Irdischen sowie zwischen den Menschen untereinander verstand. 

Zur Pressemitteilung


28.09.2021 – 31.10.2021

Nazarethkirche, München-Bogenhausen, Barbarossastr. 3

Ausstellung  „Dialogtüren

Die „Dialogtüren“ zeigen in sechs Türen Grundthemen des Dialogs der Religionen. Von persönlichen und offiziellen Positionen und Herausforderungen über Anknüpfungen im Lebensweg, bis hin zu Beispielen in der Gebetspraxis wird konkret gezeigt, wie Dialog beginnen kann und interreligiöse Lernprozesse ermöglicht werden. Viele Beispiele gelungenen Dialogs und Erfahrungen aus der Praxis eröffnen dem Betrachter unterschiedlichste Zugänge zum Thema.

Jede Tür zeigt einen QR-Code, der es ermöglicht, anhand von Audiomaterial tiefer in die Materie einzudringen und Songs zum Thema, Interviews, Gebete der Religionen oder Zitate aus historischen Ansprachen zu hören.

Für eine Führung durch die Ausstellung bitte per Mail anfragen.