Berichterstattung
in Presse, Rundfunk und Fernsehen

Der Verein Haus der Kulturen und Religionen München (HdKRM e.V.) ist ein Zusammenschluss von interreligiösen Gruppen sowie Vertreter*innen von Kirchen und Religionen, die sich das gemeinsame Ziel gesetzt haben, ein Haus der Kulturen und Religionen zu verwirklichen. Die Zeit ist reif, dass in München ein Ort entsteht, der die Pforten für Menschen aller Kulturen und Religionen öffnet, damit Begegnung, gegenseitiges Kennenlernen und Miteinander-Feiern möglich werden.

Zu unseren Pressemitteilungen


Sonntagsblatt 28.07.2023

Experte: So können Häuser der Religionen zur Integration beitragen

https://www.sonntagsblatt.de/artikel/kirche/experte-so-koennen-haeuser-der-religionen-zur-integration-beitragen


BR24 16.11.2022

Leere Zimmer: Mönche eröffnen Studentenwohnheim im Kloster

https://www.br.de/nachrichten/bayern/leere-zimmer-moenche-eroeffnen-studentenwohnheim-im-kloster,TNGxT1q


Süddeutsche Zeitung 13.11.2022

College of Interreligious Studies:
Studieren für die Götter

https://www.sueddeutsche.de/muenchen/muenchen-college-of-interreligious-studies-1.5695013


Süddeutsche Zeitung 21.07.2022

Interreligiöses Zentrum: Haus der Religionen in der Nazarethkirche


Münchner Wochenanzeiger 21.07.2022

Projekt wird in Nazarethkirche umgesetzt

Bogenhausen/Maxvorstadt · Ein Haus für alle Religionen

https://www.wochenanzeiger.de/article/246147.html

Nazarethkirche Innenraum

Interreligiöses Zentrum in München 12.04.2022

Ein Haus für viele Religionen

Eine Münchner Initiative hat in der Nazarethkirche das „Haus der Kulturen und Religionen“ gestartet. Es soll zum Treffpunkt werden für Menschen aus allen Glaubensrichtungen. Gemeinsam Beten und voneinander Lernen – was erhoffen sich die Gründer noch von dem Projekt?

© Heike Stuckert

Ein knappes Drittel der Münchner ist katholisch, gut zehn Prozent evangelischen Glaubens und der Rest? Da gibt’s Muslime, Juden aber auch Buddhisten und Hindus. München ist längst eine Stadt der vielen Religionen, auch wenn das in der Öffentlichkeit kaum sichtbar ist. Das soll sich jetzt ändern, mit dem „Haus der Kulturen und Religionen München“.

Eine Heimat auf Probe hat das Projekt gefunden in der evangelischen Nazarethkirche, Nach einem Jahr erster Erfahrungen im Pandemiebetrieb werden jetzt Machbarkeitsstudien auf den Weg gebracht.

Initiator Martin Rötting, Professor für  Religious Studies in Salzburg und die Mitgründer Gönül Yerli, Pater Thomas Heck SVD und Rabbiner Steven Langnas berichten, was im Haus der „Kulturen und Religionen“ realisiert werden soll, und warum man besonders auf gemeinsame Lernerfahrungen setzt.

Ein interreligiöses Haus für München ist auf dem Weg der Realisierung

Raus aus dem Elfenbeinturm

Zum Presseartikel in der Süddeutschen Zeitung vom 27.03.2022


Sonntagsblatt 19.03.2022

Für München geplant: Haus der Kulturen und Religionen

Anstatt in separaten Gotteshäusern sollen bald mehrere Religionen unter einem Dach vereint werden – das ist ein spannendes Unterfangen. Nicht nur architektonisch, sondern auch vom Glauben her. Wie so eine Idee, ein Haus der Kulturen und Religionen zu bauen, realisiert werden kann, zeigt ein Beispiel aus München.

Redaktion: Marika Cordes
www.sonntagsblatt.de
Chefredakteurin (V.i.S.d.P.): Rieke C.


Evangelischer Presseverband für Bayern e.V. (EPV)
www.epv.de


Haus der Kulturen und Religionen in München eröffnet

evangelisch.de vom 08.06.2021

https://www.evangelisch.de/inhalte/187052/08-06-2021/haus-der-kulturen-und-religionen-muenchen-gestartet


Merkur.de 02.06.2021

Religionen in einer Wohngemeinschaft – Penzbergerin ist eine der Köpfe des Münchner Projekts

https://www.merkur.de/lokales/weilheim/penzberg-ort29272/religionen-in-einer-wohngemeinschaft-90785104.html


Den Dialog inspirieren und Zusammenleben erproben

MK online, 06.03.2021


Ein Haus für viele Religionen

Eine Münchner Initiative plant das „Haus der Kulturen und Religionen“ es soll zum Treffpunkt werden für Menschen aus allen Glaubensrichtungen. Beten und Rituale begehen – auch gemeinsam – stehen im Mittelpunkt, außerdem Lernerfahrungen. Was erhoffen sich die Gründer noch von dem Projekt?

Ein Feature des Münchner Kirchenradios vom 09.02.2021


Ein Haus für alle Religionen

Nazarethkirche und „Haus der Kulturen“ starten Pilotphase der Partnerschaft

Sonntagsblatt Nr. 3 vom 17.01.2021


Vieles wird gut

Unter dieser Leitüberschrift „Vieles wird gut“ (in München, trotz lähmendem Coronavirus) werden einige positive Projekte in der Stadt vorgestellt.

Artikel in der SZ vom 09./10. Jan.


SZ-Stadtviertel vom 06.01.2021


Eine Kirche für alle Religionen

In Bogenhausen soll ein interkulturelles Zentrum entstehen, in dem Christen, Juden, Muslime, Buddhisten und Angehörige anderer Glaubensrichtungen sich treffen können. Das Projekt läuft zunächst für ein Jahr

Süddeutsche Zeitung R3, Nr. 1 vom Samstag/Sonntag 2./3. Januar 2021

https://www.sueddeutsche.de/muenchen/muenchen-bogenhausen-kirche-gemeindezentrum-religionen-1.5162652


Sonntagsblatt, 22.10.2019

Martin Rötting: Warum München ein “Haus der Kulturen und Religionen” braucht

“Vor hundert Jahren hätte wahrscheinlich niemand gesagt, dass es nötig ist, eine Fremdsprache zu lernen. Heute ist das normal. Ich denke, es wird in Zukunft genauso notwendig sein, andere Religionen lesen zu können.” 

zum Artikel

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen