Veranstaltungen

Regelmäßige Veranstaltungen:


Mittwoch, 27.10.2021 bis 26.Januar 2022, 19:00 Uhr

Nazarethkirche München-Bogenhausen, Barbarossastr. 3

Spirituelle Spurensuche

Reihe

Sich bereichern lassen im Dialog der Religionen.
–Dazu sollen die Treffen einladen: vom Eigenen etwas geben durch Mitteilen der eigenen religiösen Erfahrungen und vom Fremden etwas empfangen.

Zum Flyer

Die Treffen finden
jeweils mittwochs von 19:00 – 21:00 Uhr statt, erstmals am

27.10.2021 Information, Kennenlernen und Prägungen
17.11.2021 Anker
01.12.2021 Herausforderungen
15.12.2021 Suchbewegungen
12.01.2022 Inspirationen
26.01.2022 Ausblick


Dienstag, 17.12.2021 bis 25.02.2022, 18:00 Uhr

Das Wintersemester unseres Partners des „Münchner Lehrhaus der Religionen“

Wir bleiben beim Thema „Sprachen und Religionen“, legen den Fokus jedoch mehr auf die Umgangssprachen der Gläubigen. Aus Sicherheitsgründen bleiben wir noch einmal beim digitalen Zoom-Format.
Die Anmeldungen für einzelne Veranstaltungen oder den ganzen Block erfolgt wieder wie bisher unter https://muenchner-lehrhaus.de oder per Mail unter mail@muenchner-lehrhaus.de Die Einwahldaten werden rechtzeitig bekanntgegeben.

Reihe


Zeit- und Themenplanung

07.12.2021 Rabbiner Igor Itkin aus Berlin über die Septuaginta, die Griechisch-Übersetzung der hebräischen Bibel
14.12.2021 Professor Stefan Wimmer über das Aramäische, eine weitere beherrschende Sprache des Vorderen Orients.
11.01.2022 Arabisch & Co (mit Imam Benjamin Idriz)
25.01.2022 Deutsche Bibelübersetzungen (mit Frater Gregor Baumhof OSB)
08.02.2022 Jiddisch – die jüdische Weltsprache aus Mitteleuropa (mit Rabbiner Steven Langnas)
15.02.2022 Ladino – die andere jüdische Weltsprache (mit Prof. Martinen-Wahon)



05.02.2022 bis 04.03.2022, Ausstellung
Sonntag, 13.02.2022, 18:00 Uhr, Vernissage

Transformationen – Visionen:
Von der Nazarethkirche zum Haus der Kulturen und Religionen München
#1 Modelle

Ausstellung im Haus der Kulturen und Religionen München,
Nazarethkirche, Barbarossastr. 3, 81677 München

  • Architekturmodelle des Entwurfsstudios innerhalb des Masterstudiengangs Architektur, Hochschule München
  • „Der Einschnitt“ – Künstlerische Vision für ein gemeinschaftsstiftendes Haus von Johannes Volkmann, Das Papiertheater, Nürnberg
  • Lego Serious Play, FB Religious Studies Universität Salzburg

Vernissage: So., 13.02.2002, 18 Uhr

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 9:00-17:00 und Sonntag von 10 bis 19 Uhr. Samstag auf Anfrage unter oeffentlichkeitsarbeit@hdkrm.org

Zum Flyer zur Ausstellung

Die Nazarethkirche wandelt sich weiter zu einem Haus der Kulturen und Religionen, einem Ort für den interreligiösen Dialog und das interkulturelle Miteinander in München. Dies geschieht in einem offenen Gestaltungs- und Austauschprozess, der die Bedürfnisse der unterschiedlichen Religionsgemeinschaften aufgreift, junge Menschen und Künstler mit einbezieht und sie nach ihren Ideen und Visionen befrägt.

So entwickeln angehende Architekten und Architektinnen im Masterstudiengang Architektur an der Hochschule München anhand dieser konkreten Aufgabe räumliche Visionen, um den Bedürfnissen einer vielfältigen Gesellschaft Rechnung zu tragen und gleichzeitig Wege für den Umgang mit dem baulichen Erbe aufzuzeigen.

Daneben werden die in Workshops von LEGO®-Serious-Play auf Anregung der Universität Salzburg, Fachbereich Religious Studies, entstandenen kreativen Ideen präsentiert.  Studenten, Jugendgruppen und alle Interessierten konnten sich beteiligen.

Der interdisziplinär arbeitende Künstler Johannes Volkmann hat mit seiner Ausstellung „Was trage ich bei für eine friedliche Welt?“ im Juni die Nazarethkirche bereits kennengelernt und sich mit einer radikalen Idee für den Standort gemeldet. Er präsentiert sie in Form eines Papier-Modells.

Mit freundlicher Unterstützung von:

Angela und Helmut Six Stiftung für Völkerverständigung
Chaverim – Freundeskreis des Liberalen Judentums e.V.
Erzbischöfliches Ordinariat München
Evangelisch-Lutherisches Dekanat München
Evang.-Luth. Kirchengemeinde München Immanuel-Nazareth
Islamische Religionsgemeinschaft DITIB Südbayern
Paris Lodron Universität Salzburg, Studiengang Religious Studies


Ursprung des Betens

Reihe

… unter diesem Titel starten wir eine neue Reihe, in der Gebetstexte aus unter­schiedlichen Traditionen vorgestellt werden. Die Referent*innen widmen sich über die Exegese hinaus ihrem persönlichen Zugang zu Quellen der Spiritualität und kommen mit den Teilnehmenden ins Gespräch.

Wir beginnen mit…

Mittwoch, 30.03.2022, 19:00 Uhr – neuer Termin

Nazarethkirche München-Bogenhausen, Barbarossastr. 3

Die Schöpfung in poetischer Vorstellung

Teilnahmegebühr 7 €

Frater Gregor Baumhof, und Leiter des Hauses für Gregorianik in München, wird mit ausgesuchten Beispielen aus verschiedenen Zeiten der fast verlorengegangenen Einheit von theologischer Denkkraft und ästhetischem Fein­gefühl als Sprachschule nachzuspüren versuchen. Grundlagen seiner Ausführungen sind Genesis 1, die Psalmen 103 und 104, der Hymnus „Lucis Creator“ sowie das Wessobrunner Gebet. – Zum Haus der Gregorianik München: www.gregorianik.org

Anmeldung unter seminar@freunde-abrahams.de.

In Kooperation mit dem Haus der Kulturen und Religionen


Termin noch ausstehend

Female Pleasure – Filmgespräch

Fünf Frauen, fünf Kulturen, eine Geschichte

Fünf mutige, kluge und selbstbestimmte Frauen stehen im Zentrum von Barbara Millers Dokumentarfilm #FEMALEPLEASURE. 

Sie brechen das Tabu des Schweigens und der Scham, das ihnen die Gesellschaft oder ihre religiösen Gemeinschaften mit ihren archaisch-patriarchalen Strukturen auferlegen.

Mit einer unfassbaren positiven Energie und aller Kraft setzen sich Deborah Feldman, Leyla Hussein, Rokudenashiko, Doris Wagner und Vithika Yadav für sexuelle Aufklärung und Selbstbestimmung aller Frauen ein, hinweg über jedwede gesellschaftliche sowie religiöse Normen und Schranken. Dafür zahlen sie einen hohen Preis – sie werden öffentlich diffamiert, verfolgt und bedroht, von ihrem ehemaligen Umfeld werden sie verstoßen und von Religionsführern und fanatischen Gläubigen sogar mit dem Tod bedroht.

#FEMALEPLEASURE ist ein Film, der schildert, wie universell und alle kulturellen und religiösen Grenzen überschreitend die Mechanismen sind, die die Situation der Frau – egal in welcher Gesellschaftsform – bis heute bestimmen. Gleichzeitig zeigen uns die fünf Protagonistinnen, wie man mit Mut, Kraft und Lebensfreude jede Struktur verändern kann.


Zum Veranstaltungsarchiv bitte hier klicken