Veranstaltungsarchiv

2024
2023
2022
2021
2020
2019
Ausstellungen

Montag, 10. Juni 2024, 18:00 – 21:00 Uhr

Haus der Kulturen und Religionen München, Barbarossastraße 3, München-Bogenhausen.

>>>    MontagsMeditation – „Meditation zum jüdischen Gebet Adon Olam“

18:00 – 18:30 Uhr mit Eva Haller. Eintritt frei.

>>>    Vortrag und Führung – „Haus der Kulturen und Religionen – Besuch in der Nazarethkirche in Bogenhausen“

18:30 – 20:00 Uhr
Die Idee eines Haus für Menschen verschiedener Kulturen und Religionen in München geht auf Martin Rötting, Professor für interreligiösen Dialog in Salzburg, zurück. In der evangelischen Immanuel-Nazareth-Gemeinde sowie bei interreligiösen (Glaubens)Gemeinschaften in München fiel diese auf fruchtbaren Boden. mehr
Veranstalter: Münchner Volkshochschule
Eintritt frei, Anmeldung erforderlich hier

>>>    Vortrag – „Das Leben Bahá’u’lláhs – Stifter der Bahá’í-Religion“

20:00 – 21:00 Uhr mit Yasmin Mellinghoff

© Bahá’í International Community

Der Vortrag skizziert das soziale Umfeld Bahá’u’lláhs, die Stationen seiner 40-jährigen Verbannung, inwiefern seine Aussagen für die Menschheit von Bedeutung sind und seine Lehren Lösungen für globale Krisen anbieten. Und nicht zuletzt seinen Anspruch, die Offenbarung Gottes für die heutige Zeit zu sein. mehr

Anmeldung nicht erforderlich. Eintritt frei.


Montag, 10. Juni 2024, 18:30 bis 20:00 Uhr

Haus der Kulturen und Religionen München, Gemeindezentrum Nazarethkirche, Barbarossastraße 3, 81766 München

Sehen durch die Tugendbrille

mit Beate Bruckmann.

Unsere Qualitäten in uns und anderen stärken – das ist Anliegen des Virtues Projects Germany.

In dieser Stunde entdecken wir eine Tugend genauer, indem wir uns mit einer Tugendkarte beschäftigen und dadurch unseren Blick weiten. Es wird gezeigt, wie man Tugendkarten spielerisch im Alltag verwenden kann und welchen Nutzen wir daraus ziehen können.  

Sind Sie neugierig geworden? Machen Sie mit!

Weitere Termine: 24.6. und 8.7..2024.
Die Abende können auch einzeln besucht werden.
Eintritt frei


Montag, 10. Juni 2024, 16 bis 18 Uhr

Haus der Kulturen und Religionen München, Nazarethkirche,
Barbarossastr. 3, 81677 München

Café Ginkgo

Vor dem Portal der Nazarethkirche in der Nähe des von uns gepflanzten Ginkgobaumes werden die Bierbank-Garnituren aufgebaut und liebevoll geschmückt. Duftender Kaffee, selbstgebackener Kuchen und offene Gesprächspartner*innen machen das Café für die Nachbarschaft und alle Interessierten zu einem besonderen Ort (bei schlechtem Wetter in der Kirche). Im Anschluss können Sie den Tag bei der Montagsmeditation ausklingen lassen, die von 18.00 – 18.30Uhr von der christlichen Community gestaltet wird.


Samstag, 18. Mai 2024, 10:00 bis 14:00 Uhr

Haus der Kulturen und Religionen München, Gemeindezentrum unter der Nazarethkirche, Barbarossastraße 3, 81766 München

Meditieren lernen - Halbtagesretreat

Jede/r ist eingeladen, an diesem halbtägigen Meditationsretreat oder Nyinthün in der buddhistischen Tradition teilzunehmen. Anfänger*innen sind willkommen!  

Der Vormittag beinhaltet Meditationsanleitung, Eröffnungsrezitationen und einer Sitzmeditation. Anschließend wechselt Sitzmeditation mit Gehmeditation ab und es wird einen kurzen Vortrag geben.

Termine: 13.04., 18.05, 15.06. und 20. 07.2024

Veranstalter: Shambhala Meditationsgruppe München, Fragen und Anmeldung bitte an j.schnittke@gmx.de (Joachim Schnittke)


Freitag, 03. Mai 2024, 19:00 - 20:30 Uhr

College of Interreligious Studies, Gemeindesaal Sankt Bonifaz, Karlstr. 34, 80333 München

Vortrag und Buchvorstellung – “Religionen in der Zukunft!?"

Krisen, Herausforderungen, Spiritualitäten und interreligiöse Optionen
Mit Prof. Dr. Martin Rötting, Salzburg

Die großen Religionen sind im Umbruch, die Gefüge religiöser Organisationen verändern sich, religionspluralistische Gesellschaften entstehen. Wie sehen Religionen in Zukunft aus? Wie reagieren sie auf Anfragen an bestehende Macht- und Deutungssysteme sowie Partizipationsmöglichkeiten? Die vorgestellten empirischen Daten und Optionen möchten zu notwendigen Veränderungen ermutigen. mehr
Veranstalter: College of Interreligious Studies München


Sonntag, 28. April 2024, 10:00 bis 18:00 Uhr

Haus der Kulturen und Religionen München, Gemeindezentrum und Nazarethkirche, Barbarossastraße 3, 81766 München

Tag der offenen Tür


Samstag, 20. April 2024, 18:00 bis 18:30 Uhr

Haus der Kulturen und Religionen München, Nazarethkirche,
Barbarossastraße 3, 81766 München

Drehtanz der Derwische, Sema zum Mitmachen nach Dr. Oruc Güvenc

mit Azize Güvenc und Tümata

Freitag, 19. April 2024, 18:30 bis 19:00 Uhr

Haus der Kulturen und Religionen München, Nazarethkirche,
Barbarossastraße 3, 81766 München

Ensemble Tümata in der Nazarethkirche: zentralasiatische Therapie- und Sufimusik

 

 

Plakat


Montag, 15. April 2024, 19:00 bis 20:00 Uhr

Haus der Kulturen und Religionen München, Gemeindezentrum Nazarethkirche, Barbarossastraße 3, 81766 München

Sehen durch die Tugendbrille

mit Beate Bruckmann.

Unsere Qualitäten in uns und anderen stärken - das ist Anliegen des Virtues Projects Germany.

In dieser Stunde entdecken wir eine Tugend genauer, indem wir uns mit einer Tugendkarte beschäftigen und dadurch unseren Blick weiten. Es wird gezeigt, wie man Tugendkarten spielerisch im Alltag verwenden kann und welchen Nutzen wir daraus ziehen können.  

Sind Sie neugierig geworden? Machen Sie mit!

Am 15. April und am 6. Mai findet vorher um 18:30 Uhr die MontagsMeditation statt, Sie sind herzlich eingeladen teilzunehmen! Ein guter Einstieg in die Veranstaltung "Sehen durch die Tugendbrille".

Weitere Termine: 22.4., 29.4., 6.5., 27.5., 10.6., 24.6., 8.7. und 22.7.2024.
Die Abende können auch einzeln besucht werden.
Eintritt frei

 


Samstag, 13. April 2024, 10:00 bis 14:00 Uhr

Haus der Kulturen und Religionen München, Gemeindezentrum unter der Nazarethkirche, Barbarossastraße 3, 81766 München

Meditieren lernen - Halbtagesretreat

Jede/r ist eingeladen, an diesem halbtägigen Meditationsretreat oder Nyinthün in der buddhistischen Tradition teilzunehmen. Anfänger*innen sind willkommen!  

Der Vormittag beinhaltet Meditationsanleitung, Eröffnungsrezitationen und einer Sitzmeditation. Anschließend wechselt Sitzmeditation mit Gehmeditation ab und es wird einen kurzen Vortrag geben.

Weitere Termine: 18.05, 15.06. und 20. 07.2024

Veranstalter: Shambhala Meditationsgruppe München, Fragen und Anmeldung bitte an j.schnittke@gmx.de (Joachim Schnittke)


Mittwoch, 10. April 2024, 20:15 bis 21:45 Uhr

Haus der Kulturen und Religionen München, Gemeindezentrum Nazarethkirche, Barbarossastraße 3, neben Nazareth-Kindergarten 

Hatha-Yoga-Kurs

 

Yoga heißt übersetzt "Einheit": Dieses sehr alte, ganzheitliche Übungssystem aus Indien kannst du nutzen, um die Balance zwischen Körper, Geist und Seele zu harmonisieren. Das Haus der Kulturen und Religionen München lädt dich ein, in einer kleineren Gruppe Yoga zu üben.

Im Hatha-Yoga werden die Stellungen (Asanas) gehalten und mit dem bewussten Atem (Pranayama) verbunden. Du verbesserst deine Kraft und Flexibilität, schöpfst frische Energie, lernst dich tief zu entspannen. So unterstützt du deine Gesundheit und Widerstandskraft auf eine sanfte, wirkungsvolle Art. Auch die Yoga-Philosophie lassen wir einfließen.

Geeignet für Anfänger bis Mittelstufe und Wiedereinsteiger/-innen

Hatha-Yoga-Kurs A3 
10.4.  -  17.4.  -  24.4.  -  (Pause/1.5.=Feiertag)  - 8.5.  -  15.5.  - (1 Wo Pause weg Pfingstferien) -   5.6.  -  12.6.  -  19.6.  -  26.6.  -  3.7.

Weitere Infos und Anmeldung:
Sabine Köstler, Yogalehrerin, yoga@hdkrm.org


Montag, 18. März 2024, 19:30 bis 21:00 Uhr

Haus der Kulturen und Religionen München, Nazarethkirche Barbarossastraße 3, 81766 München

Die Schönheit der Stille

Die große Wahrheit, die die Natur erfüllt,
wird nicht mittels der menschlichen Sprache
von einem zum anderen weitergegeben.

Die Wahrheit bevorzugt die Stille, um ihre Botschaft
liebenden Seelen mitzuteilen.

Khalil Gibran

Der Fotovortrag von Viktoria Knobloch reflektiert wörtlich und bildlich, wie die Stille der Natur unsere Seele beruhigt und uns hilft, zu uns selbst zu finden:

"Ich werde über die Stille der Natur als Heilmittel referieren und wie die Weisheit aus der Stille heraus geboren wird. Auch das Thema Meditation wird angesprochen. Ich zeige auf, dass wir im Herzen der Stille klarer sehen und tiefer empfinden können.

Begleitet werden meine Anschauungen von meinen meditativen, schlichten Schwarz-Weiss Naturfotografien aus Island, Schottland, Norwegen sowie wunderbaren Eindrücken aus verschiedensten Himalayaregionen und Tibet."

Eintrittskarten an der Abendkasse: 9 € / ermäßigt 6,50 €


Dienstag, 20. Februar 2024, 19:00 Uhr

EJKA (Europäische Janusz Korczak Akademie),
Blumenstraße 29, 80331 München

Münchner Lehrhaus der Religionen:
Fundamentalismus und die Antworten der Religionen

Der Vorstand des Münchner Lehrhauses der Religionen e. V. hat sich ausgiebig mit der Planung für das Wintersemester 2023/24 befasst und sich für ein aktuelles Thema entschieden. Das immer noch offene Thema „Goldenes Zeitalter in Al-Andaluz“ entwickelt sich im Hintergrund weiter und ist vielleicht im Sommersemester 2024 so weit. Jetzt also aus aktuellen Anlässen:

Fundamentalismus und die Antworten der Religionen

Das ist zunächst ein Arbeitstitel, der aber schon gut beschreibt, was wir vorhaben. Wir wollen zunächst zur Einführung die diversen politischen und religiösen Fundamentalismen beleuchten und in 3 weiteren Veranstaltungen auf die spezifisch muslimischen, christlichen und jüdischen Phänomene sowie die Antworten der jeweiligen Religionsgemeinschaften eingehen. In einer gemeinsamen Schlussrunde wollen wir Vertreterinnen und Vertreter der 3 Religionen miteinander und dem Publikum ins Gespräch bringen.

In Anwesenheit der bisherigen männlichen Referenten und vielen angemeldeten Gästen werden uns diese 3 weiblichen Referentinnen das ganze Bild auf dieses wichtige Thema erschließen:

Shoshana Ruerup (jüdisch)

Eva Haller (jüdisch)

Marion Haass-Pennings (christlich)

Gönül Yerli (muslimisch)

Moderator ist unser Gründer Rabbiner Steven La

ngnas.

Anmeldung: mit vollständigem Namen und E-Mail-Adresse unter mail@muenchner-lehrhaus.de

Das Münchner Lehrhaus der Religionen e.V. ist korporiertes Mitglied im Haus der Kulturen und Religionen München e.V.


Sonntag,18. Februar 2024, 18:00 Uhr

Haus der Kulturen und Religionen München,
Nazarethkirche, Barbarossastraße 3, 81766 München

Friedensgebet der Religionen – Erzähl‘ mir vom Frieden

Juden, Christen, Muslime, Bahá’i und Buddhisten beten für den Frieden

Anschließend Beisammensein bei Tee und Gebäck

V.i.S.d.P.: R. Haubenthaler, c/o pax christi München, Marsstr. 5, 80335 München


Montag, 5. Februar 2024, 19:30 bis 21 Uhr

Haus der Kulturen und Religionen München, Gemeindezentrum Nazarethkirche, Barbarossastraße 3, 81766 München

Das Leben des Buddha

 

Die Vortragsreihe von Joachim Schnittke erforscht das Leben und die Lehren des Buddha, die Entwicklung des frühen Sangha (der Gemeinschaft der Praktizierenden) und schließt mit einem kurzen Blick darauf, wie sich der Buddhismus verbreitet und weiterentwickelt.  Ein roter Faden, der sich durch diese Vortragsreihe zieht, ist, wie die Sichtweise, Praxis und Verhaltensweisen, die der Buddha lehrte, eine persönliche und gesellschaftliche Transformation bewirken und  daher absolut aktuell und relevant sind.

Joachim Schnittke ist seit 1980 praktizierender Buddhist in der Tradition des tibetischen Buddhismus, Tätigkeit in der Organisation und im Bereich Studium/Praxis der Shambhala-Meditationsgruppe München.

Termine: 05.02.2024, 19.02.2024 und 06. März 2024, jeweils 19:30 Uhr

Der Eintritt ist frei,
Spende für Haus der Kulturen und Religionen München e.V. erbeten

Anmeldung erbeten per Mail an: anmeldung@hdkrm.org

Veranstaltungsarchiv 2023

 

Sonntag, 26.11.2023, 17:30 Uhr

Odeonsplatz vor der Feldherrnhalle

Schweigemarsch:
„Mach dich auf für Menschlichkeit“

Mach dich auf!
am Sonntag, 26.11.2023, 17.30 Uhr Beginn: Odeonsplatz vor der Feldherrnhalle, Weg der Stille durch die Ludwig- und Prinzregentenstraße, Schluss vor dem Friedensengel

Bitte selbst Kerzen mit Windschutz mitbringen. Bitte KEINE Fahnen, Schilder, Flugblätter etc.!

Es wäre schön, wenn sich am 26.11. viele Menschen aufmachten.

Und falls es nur wenige sein sollten: Auch wenige kleine Lichter erhellen die Dunkelheit.


Samstag,  25. November 2023, 10 bis 13 Uhr

Haus der Kulturen und Religionen München,
Gemeindezentrum Nazarethkirche, Barbarossastr. 3, 81677 München

Achtsam ins Wochenende

Starten Sie das Wochenende mit einem halbtägigen Meditationsretreat in der Tradition des tibetischen Buddhismus! Anfänger*innen sind herzlich willkommen!

Der Tag beginnt um 10 Uhr mit einer Meditationsanleitung, Eröffnungsrezitationen und einer Sitzmeditation. Anschließend wechselt Sitzmeditation mit Gehmeditation ab und es wird einen kurzen Vortrag geben.  Sie müssen sich nicht für den ganzen Vormittag verpflichten, sondern können nach Bedarf kommen und gehen.

Die Praxis  endet um 13:00 Uhr. Bitte bringen Sie eine Brotzeit mit, wenn Sie anschließend noch zum Essen dableiben wollen.

Veranstalter: Shambhala Meditationsgruppe München, Fragen bitte an j.schnittke@gmx.de (Joachim Schnittke)


Dienstag, 21. November 2023, 19:00 Uhr

Haus der Kulturen und Religionen München, Nazarethkirche,
Barbarossastr. 3, 81677 München

Münchner Lehrhaus der Religionen:
Fundamentalismus und die Antworten der Religionen

Der Vorstand des Münchner Lehrhauses der Religionen e. V. hat sich ausgiebig mit der Planung für das Wintersemester 2023/24 befasst und sich für ein aktuelles Thema entschieden. Das immer noch offene Thema „Goldenes Zeitalter in Al-Andaluz“ entwickelt sich im Hintergrund weiter und ist vielleicht im Sommersemester 2024 so weit. Jetzt also aus aktuellen Anlässen:

Fundamentalismus und die Antworten der Religionen

Das ist zunächst ein Arbeitstitel, der aber schon gut beschreibt, was wir vorhaben. Wir wollen zunächst zur Einführung die diversen politischen und religiösen Fundamentalismen beleuchten und in 3 weiteren Veranstaltungen auf die spezifisch muslimischen, christlichen und jüdischen Phänomene sowie die Antworten der jeweiligen Religionsgemeinschaften eingehen. In einer gemeinsamen Schlussrunde wollen wir Vertreterinnen und Vertreter der 3 Religionen miteinander und dem Publikum ins Gespräch bringen.

Nach derzeitigem Planungsstand treffen wir uns an folgenden Dienstagen in der Nazarethkirche, Barbarossastr. 3:

24.10.2023 (Einführung politisch und religiös)
21.11.2023 (muslimisch)

und an folgenden Dienstagen in der EJKA (Europäische Janusz Korczak Akademie), Blumenstraße 29:

12.12.2023 (christlich)
16.01.2024 (jüdisch)
20.02.2024 (Abschluss mit Podium)

jeweils um 19 Uhr.

Das Münchner Lehrhaus der Religionen e.V. ist korporiertes Mitglied im Haus der Kulturen und Religionen München e.V.


Donnerstag, 16. November 2023, 19:00 bis 21:30 Uhr

College of Interreligious Studies, St. Bonifaz, Karlstr. 34, München

Jesus Christus als Brücke zwischen den Weisheitstraditionen und den prophetischen Traditionen

Begegnung mit dem indischen Benediktiner Br. John Martin Sahajananda

Brother John Martin Sahajananda ist Camaldolenser Benediktinermönch und lebt seit über 40 Jahren im Shantivanam Ashram in Tamil Nadu, Südindien. Der von den französischen Mönchen Henri Le Saux O.S.B. und Jules Monchanin gegründete Ashram widmet sich seit seiner Gründung im Jahr 1950 der spirituellen Suche und dem interreligiösen Dialog insbesondere zwischen Hinduismus und Christentum. Brother Martin ist einer der Leiter dieses Ashrams und eine autoritative Stimme im Dialog zwischen Hinduismus und Christentum.

Er reist regelmäßig nach Europa, wo er einen spirituellen Weg lehrt, der die Vision der indischen Weisen und die revolutionäre Botschaft Jesu Christi miteinander vereint.

Anmeldung bei Christian Hackbarth-Johnson unter: hackbarthjohnson@gmail.com

Teilnahmebeitrag: auf Spendenbasis

Der Vortrag ist in englischer Sprache. Er wird von Christian Hackbarth-Johnson ins Deutsche übersetzt.

Veranstalter: OCCURSO e.V., Spiritualität im Dialog e.V., Stiftung Spiritualität und interreligiöser Dialog


Montag, 13. November 2023, 19:00 bis 21:00 Uhr

Haus der Kulturen und Religionen München, Nazarethkirche,
Barbarossastr. 3, 81677 München

Was ist ein Haus der Kulturen und Religionen und wie könnte es in München aussehen?

Die Idee eines Hauses der Kulturen und Religionen ist in München zunehmend bekannt. Noch hat ein solches „Haus“ keine sichtbare Gestalt, aber bereits einen Ort: Die (noch) evangelische Nazarethkirche in der Barbarossastr. 3 in Bogenhausen. Und die Idee beinhaltet mehr als ein Haus im wörtlichen Sinne, denn es sollen viele unterschiedliche Räume und Nutzungen unter diesem Label ihr Zuhause finden.

Nach einem Symposium 2019, einer Ausstellung mit Architekturentwürfen 2022 und einem Tag der offenen Tür 2023 möchte der Verein jetzt einen Überblick geben über den Stand der Dinge, über die Ansprüche, Herausforderungen und Chancen dieses Projekts. In einer öffentlichen Veranstaltung wird die Vision des Projektes umfassend dargestellt und Interessierte sind eingeladen, in einzelnen Themen-Panels mitzureden.

Anmeldungen (optional): https://lets-meet.org/reg/d9346d0684614cf857


Freitag, 10. November 2023,
bis Freitag, 9. Februar 2024

College of interreligious Studies, Benediktinerabtei St. Bonifaz, Karlstr. 34, 80333 München, und HAUS DER KULTUREN UND RELIGIONEN / Evang.-Luth. Nazarethkirche, Barbarossastraße 3, 81677 München

Spirituelle Spurensuche

Sich bereichern lassen im Dialog der Religionen. – Dazu sollen die Treffen einladen: vom Eigenen etwas geben durch Mitteilen der eigenen religiösen Erfahrungen und vom Fremden etwas empfangen.

Die Treffen finden jeweils von 19:00 – 21:00 Uhr statt, erstmals am
10.11.2023 Information, Kennenlernen und Prägungen
01.12.2023 Anker
11.12.2023 Herausforderungen
15.01.2024 Suchbewegungen
26.01.2024 Inspirationen
09.02.2024 Ausblick

Anmeldung bis 01.11.2023 an:
Erzbischöfliches Ordinariat Ressort Personal / Abt. Berufliche Bildung
Postfach 330 360
80063 München
iwinkler@eomuc.de
Tel: 089 48092-2353

Die Teilnahme ist kostenlos. Eine freiwillige Spende für "Haus der Kulturen und Religionen in München e. V." ist willkommen.


Veranstalter: Team Spirituelle Bildung, Mentorat für angehende Lehrerinnen und Lehrer mit dem Fach Katholische Religionslehre, Erzbischöfliches Ordinariat München
in Kooperation mit Haus der Kulturen und Religionen München e. V.


Samstag,  28. Oktober 2023, 10 bis 13 Uhr

Haus der Kulturen und Religionen München,
Gemeindezentrum Nazarethkirche, Barbarossastr. 3, 81677 München

Achtsam ins Wochenende

Weiterer Termin: Samstag,  25.11. 10 – 13 Uhr

Starten Sie das Wochenende mit einem halbtägigen Meditationsretreat in der Tradition des tibetischen Buddhismus! Anfänger*innen sind herzlich willkommen!

Der Tag beginnt um 10 Uhr mit einer Meditationsanleitung, Eröffnungsrezitationen und einer Sitzmeditation. Anschließend wechselt Sitzmeditation mit Gehmeditation ab und es wird einen kurzen Vortrag geben.  Sie müssen sich nicht für den ganzen Vormittag verpflichten, sondern können nach Bedarf kommen und gehen.

Die Praxis  endet um 13:00 Uhr. Bitte bringen Sie eine Brotzeit mit, wenn Sie anschließend noch zum Essen dableiben wollen.

Veranstalter: Shambhala Meditationsgruppe München, Fragen bitte an j.schnittke@gmx.de (Joachim Schnittke)


Montag, 09. Oktober 2023, 16 bis 18 Uhr

Haus der Kulturen und Religionen München, Nazarethkirche,
Barbarossastr. 3, 81677 München

Café Ginkgo

Ein letztes Mal in diesem Jahr vor der Winterpause werden vor dem Portal der Nazarethkirche in der Nähe des von uns gepflanzten Ginkgobaumes die Bierbank-Garnituren aufgebaut und liebevoll geschmückt. Duftender Kaffee, selbstgebackener Kuchen und offene Gesprächspartner*innen machen das Café für die Nachbarschaft und alle Interessierten zu einem besonderen Ort (bei schlechtem Wetter in der Kirche). Im Anschluss können Sie den Tag bei der Montagsmeditation ausklingen lassen, die von 18.00 - 18.30Uhr von der christlichen Community gestaltet wird.

 


Samstag,  30. September 2023, 10 bis 13 Uhr

Haus der Kulturen und Religionen München,
Gemeindezentrum Nazarethkirche, Barbarossastr. 3, 81677 München

Achtsam ins Wochenende

Weiterer Termin: Samstag,  25.11. 10 – 13 Uhr

Starten Sie das Wochenende mit einem halbtägigen Meditationsretreat in der Tradition des tibetischen Buddhismus! Anfänger*innen sind herzlich willkommen!

Der Tag beginnt um 10 Uhr mit einer Meditationsanleitung, Eröffnungsrezitationen und einer Sitzmeditation. Anschließend wechselt Sitzmeditation mit Gehmeditation ab und es wird einen kurzen Vortrag geben.  Sie müssen sich nicht für den ganzen Vormittag verpflichten, sondern können nach Bedarf kommen und gehen.

Die Praxis  endet um 13:00 Uhr. Bitte bringen Sie eine Brotzeit mit, wenn Sie anschließend noch zum Essen dableiben wollen.

Veranstalter: Shambhala Meditationsgruppe München, Fragen bitte an j.schnittke@gmx.de (Joachim Schnittke)


Mittwoch, 20. September 2023, 20:15 bis 21:45 Uhr

Haus der Kulturen und Religionen München,
Gemeindezentrum Nazarethkirche, Barbarossastr. 3, 81677 München

Hatha-Yoga Kurs

Yoga heißt übersetzt "Einheit": Dieses sehr alte, ganzheitliche Übungssystem aus Indien kannst du nutzen, um die Balance zwischen Körper, Geist und Seele zu harmonisieren. Das Haus der Kulturen und Religionen München lädt dich ein, in einer kleineren Gruppe Yoga zu üben.

Im Hatha-Yoga werden die Stellungen (Asanas) gehalten und mit dem bewussten Atem (Pranayama) verbunden. Du verbesserst deine Kraft und Flexibilität, schöpfst frische Energie, lernst dich tief zu entspannen. So unterstützt du deine Gesundheit und Widerstandskraft auf eine sanfte, wirkungsvolle Art. Auch die Yoga-Philosophie lassen wir einfließen.

Geeignet für Anfänger/innen und Wiedereinsteiger/innen

Wann: ab Mittwoch, 20.9., jeweils 20.15 bis 21.45 Uhr (Folgetermine: 27.9., 11./18./25.10.; 08./15./22./29.11.)

Weitere Infos und Anmeldung (derzeit nur noch Warteliste möglich): Sabine Köstler, Yogalehrerin, yoga@hdkrm.org


Montag, 11. September 2023, 16 bis 18 Uhr

Haus der Kulturen und Religionen München, Nazarethkirche,
Barbarossastr. 3, 81677 München

Café Ginkgo

Zum Ferienende ins Café Ginkgo

Bei hoffentlich spätsommerlich-sonnigen Wetter öffnet das Cafe Ginkgo am 11.09.23 von 16.00 - 18.00Uhr wieder seine Pforten. Wer neues zur Planung des Hauses der Kulturen und Religionen erfahren will oder nur eine Tasse Kaffee mit hausgemachten Kuchen genießen will, ist herzlich willkommen. Wer mag, kann im Anschluss an der Montagsmeditation von 18.00 - 18.30Uhr teilnehmen, die vom Inayatiyya Sufi-Orden gestaltet wird.

 


Freitag, 8. September 2023, bis Sonntag, 10. September 2023

Kloster Bernried

Querfeldein - Interreligiöse Pilgertage

Anmeldung bis spätestens 01.07.2023

 

Haus der Kulturen und Religionen (Logo)

 

 

 


Montag, 24. Juli 2023, 10 bis 17 Uhr

Konferenzzentrum München, Hanns-Seidel-Stiftung,
Lazarettstr. 33, 80636 München

Anmeldung bis spätestens 18.07.2023


Montag, 10. Juli 2023, 15 bis 18 Uhr

Haus der Kulturen und Religionen München,
Nazarethkirche, Barbarossastr. 3, 81677 München

Café Ginkgo

Unweit des bei der Auftaktveranstaltung gepflanzten Ginkgobaumes ist auf der Empore vor dem Kirchenportal Zeit für Begegnung, Austausch und mehr bei Fair-Trade-Kaffee und selbst gemachten Kuchen. 

Jeden zweiten Montag in den Sommermonaten öffnet das ‚Café Ginkgo‘  vor den Toren der Nazarethkirche - so auch am 10.07.23. Eingeladen sind alle Menschen aus der Nachbarschaft der Parkstadt und darüber hinaus. Bei Kaffee und Kuchen ist es auch eine gute Gelegenheit, mehr über die vielfältigen Angebote und Pläne des Gastgebers, des Hauses der Kulturen und Religionen zu erfahren. 

Weitere Infos hier.

 

 

Foto Cafe Ginkgo

 

Foto: © Orinta Rötting

 


Mittwoch, 5. Juli 2023, 16:00 bis 20:00 Uhr

Haus der Kulturen und Religionen München, Barbarossastr. 3, 81677 München

Hoffnung: Wie der Sektor Bau die Pariser Klimaziele erreichen wird

Nach(Denk)Lese Folgetermin zum Symposium am 21.+22.6.23
Nachhaltigkeit in der Baupraxis beim öffentlichen Auftraggeber
nur in Präsenz, öffentlich, Eintritt frei

 

 

Vertreter von Religionsgemeinschaften und öffentlichen Bauträgern sowie Architekten suchen Lösungsmöglichkeiten, wie durch nachhaltige Baumaßnahmen die Klimaziele erreicht werden können, um die Schöpfung und damit die Lebensgrundlagen der Menschheit zu bewahren.

 

 


Samstag, 17. Juni 2023, 9:00 bis 14:00 Uhr

Haus der Kulturen und Religionen München, Gemeindezentrum Nazarethkirche im Untergeschoss, Barbarossastr. 3, 81677 München

Farīd ad-Dīn ʿAṭṭār - Auf den Spuren der islamischen Gelehrsamkeit

Halbtagesseminar mit Prof. Ahmad Milad Karimi/ Universität Münster

Farīd ad-Dīn ʿAṭṭār (1136-1221) zählt zu den bedeutendsten und einflussreichsten muslimischen Mystikern und Dichtern. Sein großes und vielfältiges Werk zeichnet sich nicht nur durch seinen sprachlichen Feinsinn
und eine packende Ausdruckskraft aus, sondern insbesondere durch seine theologische und spirituelle Tiefe.

Dabei ist sein Werk durchdrungen von biblisch-koranischen Motiven und Bezugnahmen, die er in eine tiefgreifende Innerlichkeit übersetzt und somit neue Lesarten und narrative Dynamiken erzeugt. Nach wie vor setzt die Lektüre seiner Werke in unterschiedlicher Weise seine Leser:innen ins Staunen und sie fordert sie religiös und denkerisch heraus.
 
Die Veranstaltung hat das Ziel, ins dichterische Denken dieser muslimischen Persönlichkeit einzuführen, um auf den Spuren seiner Gelehrsamkeit in Bezug auf die Gottesfrage, die Gott-Menschbeziehung, die Frage nach dem Leid und der Erlösung, die Aktualität seines religiösen Denkens analytisch und kritisch
hervorzuheben.
 
Konzipiert ist die Veranstaltung als eine dialogische Denkwerkstatt: Nach einer Einführung ins Leben und Werk von Farīd ad-Dīn ʿAṭṭār soll im intensiven Austausch mit den Teilnehmenden Grundmotiven und Grundzügen seines Denkens nachgespürt und deren Bedeutung für unsere Gegenwart herausgestellt werden.
 
Die Teilnahme am Seminar setzt Vorbereitung auf das Thema voraus. Texte dazu werden zeitnah zur Verfügung gestellt.

Anmeldung erforderlich unter: seminar@freunde-abrahams.de
Kosten: 40 € inkl. Mittagsimbiss

Eine Veranstaltung der Freunde Abrahams e.V. in Kooperation mit dem Haus der Kulturen und Religionen München e.V.


Mittwoch, 14. Juni 2023, 20:15 bis 21:45 Uhr
und 21.6., 28.6. und 5.7.2023

Haus der Kulturen und Religionen München, Gemeindezentrum Nazarethkirche im Untergeschoss, Barbarossastr. 3, 81677 München

Hatha-Yoga Schnupperkurs

Yoga ist ein sehr altes, ganzheitliches Übungssystem, das die Balance zwischen Körper, Geist und Seele stärkt. Das Haus der Kulturen und Religionen München lädt dich ein, Hatha-Yoga kennenzulernen. Die Haltungen (Asanas) werden mit bewusstem Atmen (Pranayama) verbunden. Du entwickelst Kraft und Flexibilität, schöpfst frische Energie, lernst dich tief zu entspannen. So unterstützt du deine Gesundheit und Widerstandskraft auf eine sanfte, wirkungsvolle Art. Auch die Yoga-Philosophie lassen wir einfließen. Keine Vorkenntnisse nötig. Geeignet für Teilnehmer/Innen von 18 bis 80 Jahren.

Wann: 14.6., 21.6., 28.6., 5.7., jeweils 20.15 bis 21.45 Uhr

Weitere Infos und Anmeldung:
Sabine Köstler, Yogalehrerin, Tel. 0172-8186337, yoga@hdkrm.org


Dienstag, 2. Mai 2023, bis Mittwoch, 24. Mai 2023, jeweils 11:00 bis 18:00 Uhr

Haus der Kulturen und Religionen München,
Nazarethkirche, Barbarossastr. 3, 81677 München

Ausstellung "Bahá'í-Häuser der Andacht" mit Rahmenprogramm

Eine Beschreibung der Ausstellung findet sich hier

Montag, 15. Mai 2023, 19:00 Uhr:
Welche Räume brauchen Religionen?

Dipl.Ing. (FH) Stefan Neukamm (Leiter Abteilung Bau und Liegenschaften im Evang.-Luth. Kirchengemeindeamt im Dekanatsbezirk München), Prof. Neumann (Hochschule München), Dipl.-Ing. Innenarchitektur (Univ.) Georg Soanca-Pollak (Judentum) und Architekt Dipl.Ing. (FH) Omid Behimehr (Bahá’í) sprechen über Konzepte, die für die Umgestaltung der Nazarethkirche in ein Haus der Kulturen und Religionen München zu berücksichtigen sind.

Freitag, 19. Mai 2023, 18:00 bis 19:00 Uhr:
Friedenspotential entwickeln

Das ICH für das Leben stärken – Das DU bei seiner Potenzialentfaltung begleiten – Das WIR verantwortungsvoll gestalten
Dies kann gelingen, wenn wir unsere inneren Qualitäten – die Tugenden – entdecken und entwickeln.


Montag, 22.Mai 2023, 18:45 Uhr (nach der MontagsMeditation):
Finissage

mit THE CHAIRMEN.

Die Gruppe „The Chairmen“ ist eine neue Formation, die sich der Darbietung von Bluegrass widmet. Auch irische Klänge kommen bei ihren Konzerten nicht zu kurz. Der dreistimmige Gesang verbindet sich nahtlos mit einer soliden instrumentalen Begleitung. Das schafft Raum für interessante Soli auf der Mandoline, dem Banjo und der Gitarre.
Bernhard Schormair: Bass (Ukulele), Gesang
Ingo Kühn: Banjo, Harp
Joachim Schnittke: Mandoline, Gesang
Mick Weber: Gitarre, Gesang

Eine Veranstaltung des Hauses der Kulturen und Religionen München e.V.
in Kooperation mit der Bahá'í-Gemeinde München

 


Sonntag, 7. Mai | 11:00 – 17:00 Uhr

Haus der Kulturen und Religionen München,
Nazarethkirche und Gemeinderäume, Barbarossastr. 3, 81677 München

Tag der offenen Tür

Spirituelle Impulse aus den jeweiligen Traditionen und Religionen (Christen, Muslime, Juden, Buddhisten, Bahá’í …)

Mitmachangebote und Informationsstände vom Verein Haus der Kulturen und Religionen e.V., dem College of Interreligious Studies, den Freunden Abrahams e.V. (Workshop: Schriften des Orients auf Isarkiesel), dem Münchner Lehrhaus der Religionen, und der Bahá’í-Gemeinde

Ausstellung: Bahá’í-Häuser der Andacht und Architekturmodelle für ein zukünftiges Haus der Kulturen und Religionen München

Bewirtung: Café Ginkgo

16 Uhr: 
Johann Sebastian Bach. h-Moll Flötensonate BWV 1030 mit Einführung (Sophia Schambeck, Blockflöte; Christian Seidler, Flügel)

Die Sonate für Flöte und obligates Cembalo BWV 1030 gehört zu seinen exklusivsten Stücken. Im eröffnenden Andante geht man aus einer nachdenklicher Grundbewegung und gerät unterwegs in Bachs pittoreske melodischen Einfälle. Kaum zu fassen, dass aus dem Dickicht seiner Überlegungen noch herausgefunden werden kann. Der zweite Satz hebt mit voller Stimme an und bereitet so den entschlossenen dritten Satz vor, der sich in einem Tempowechsel selbst in seinem Drang überschlägt.
Alte Musik in Bogenhausen e. V. bereitet mit einer Einführung in das Stück auf das Hörerlebnis vor. Dabei wird der sinnliche Genuss der komplexen Tonstrukturen vorbereitet. Obgleich es sich nicht um ein kirchenmusikalisches Werk von Bach handelt, kommen auch die spirituelle Aspekte des Stückes in Vorbereitung auf die Hörerfahrung vorbereitend zur Sprache.
In Kooperation mit Alte Musik in Bogenhausen e. V.


Dienstag, 2. Mai 2023, bis Mittwoch, 24. Mai 2023, jeweils 11:00 bis 18:00 Uhr

Haus der Kulturen und Religionen München,
Nazarethkirche, Barbarossastr. 3, 81677 München

Ausstellung "Bahá'í-Häuser der Andacht" mit Rahmenprogramm

Eine Beschreibung der Ausstellung findet sich hier

Dienstag, 2. Mai 2023, 17:15 Uhr: Vernissage

Frau Gönül Yerli, Vorstand des Hauses der Kulturen und Religionen München e.V., stellt das Vorhaben des Vereins vor und Frau Karin Dimitriou, Direktorin des Kontinentalen Bahá’í-Hauses der Andacht von Europa führt in die Ausstellung ein.
Im Anschluss lädt die Bahá’í-Gemeinde München zum Ridvan-Fest ein.

Freitag, 5. Mai 2023, 19:00 bis 20:30 Uhr:
Einheit ist unsere Zukunft

Religion bedeutet heute häufig Machtkämpfe, Abgrenzung und Terror, muss das sein? An diesem Abend sollen 3 wesentliche Konzepte aus der Bahai-Religion vorgestellt und diskutiert werden: Einheit Gottes – Einheit der Religionen – Einheit der Menschheit

Sonntag, 7. Mai 2023, 11:00 bis 17:00 Uhr:
Tag der offenen Tür

Das Haus der Kulturen und Religionen München lädt ein. Näheres zum Programm findet sich hier.

Montag, 15. Mai 2023, 19:00 Uhr:
Welche Räume brauchen Religionen?

Dipl.Ing. (FH) Stefan Neukamm (Leiter Abteilung Bau und Liegenschaften im Evang.-Luth. Kirchengemeindeamt im Dekanatsbezirk München), Prof. Neumann (Hochschule München), Dipl.-Ing. Innenarchitektur (Univ.) Georg Soanca-Pollak (Judentum) und Architekt Dipl.Ing. (FH) Omid Behimehr (Bahá’í) sprechen über Konzepte, die für die Umgestaltung der Nazarethkirche in ein Haus der Kulturen und Religionen München zu berücksichtigen sind.

Freitag, 19. Mai 2023, 18:00 bis 19:00 Uhr:
Friedenspotential entwickeln

Das ICH für das Leben stärken – Das DU bei seiner Potenzialentfaltung begleiten – Das WIR verantwortungsvoll gestalten
Dies kann gelingen, wenn wir unsere inneren Qualitäten – die Tugenden – entdecken und entwickeln.

Montag, 22.Mai 2023, 19:00 Uhr (nach der MontagsMeditation):
Finissage

mit THE CHAIRMEN.

Die Gruppe „The Chairmen“ ist eine neue Formation, die sich der Darbietung von Bluegrass widmet. Auch irische Klänge kommen bei ihren Konzerten nicht zu kurz. Der dreistimmige Gesang verbindet sich nahtlos mit einer soliden instrumentalen Begleitung. Das schafft Raum für interessante Soli auf der Mandoline, dem Banjo und der Gitarre.
Bernhard Schormair: Bass (Ukulele), Gesang
Ingo Kühn: Banjo, Harp
Joachim Schnittke: Mandoline, Gesang
Mick Weber: Gitarre, Gesang

Eine Veranstaltung des Hauses der Kulturen und Religionen München e.V.
in Kooperation mit der Bahá'í-Gemeinde München


Montag, 20. März 2023, 18:45 Uhr bis 20:15 Uhr

Haus der Kulturen und Religionen München, Gemeindezentrum Nazarethkirche im Untergeschoss, Barbarossastr. 3, 81677 München

Theorie und Praxis eines modernen Humanismus

Warum die Humanistische Vereinigung einen Platz im Haus der Kulturen und Religionen haben sollte

Humanismus ist ein schillernder Begriff. In dem Vortrag werden einige Schneisen in die Ideengeschichte geschlagen, um dann die Frage zu diskutieren, was heute ein Humanismus bedeuten kann, der sich nicht in Atheismus und Säkularismus bescheidet, sondern sich den Menschen positiv und mit eigenem Anspruch zuwendet. Anschließend werden die praktischen und politischen Ableitungen aus diesen Überlegungen vorgestellt, die die Humanistische Vereinigung als weltanschauliche Organisation für sich getroffen hat. Dabei wird zugleich ein Überblick über die praktischen Tätigkeitsfelder der HV und deren theoretische Fundierung gegeben.

Nach dem Vortrag gibt es die Möglichkeit für Fragen und Diskussion.

Michael Bauer, Dipl.-Pol. (Univ.)., M.A., ist hauptamtlicher Vorstand der Humanistischen Vereinigung K.d.ö.R., einer seit 175 Jahren bestehenden, bundesweit tätigen Weltanschauungsgemeinschaft. Von 2020 bis 2022 war er Präsident der European Humanist Federation, dem europäischen Dachverband humanistischer Organisationen. Er engagiert sich ehrenamtlich als Mentor in der Studienförderung der Friedrich-Ebert-Stiftung sowie als Mitglied in den Auswahlausschüssen der Studienstiftung des Deutschen Volkes und des Humanistischen Studienwerks Robert Blum.

Veranstalter: Humanistische Vereinigung K.d.ö.R.


Sonntag, 19. Februar 2023, 18:00 Uhr bis 20:00 Uhr

Haus der Kulturen und Religionen München,
Nazarethkirche, Barbarossastraße 3, 81677 München

Friedensgebet der Religionen:
MUT zur SanftMUT - gewaltfrei leben

Beten für den Frieden – während der Münchner Sicherheitskonferenz 2023
Wir beten für die Teilnehmenden der Münchner Sicherheitskonferenz, dass sie den Frieden durch Dialog fördern. Wir erbitten den Beistand Gottes für die Menschen, die in den Krisenherden dieser Welt unverschuldet großes Leid ertragen müssen.

Haus der Kulturen und Religionen (Logo)


 

Montag, 28. Januar 2023, 10:00 Uhr bis 13:00 Uhr

weitere Termine: 11. Februar und 18. März

Haus der Kulturen und Religionen München, Gemeindezentrum Nazarethkirche im Untergeschoss, Barbarossastr. 3, 81677 München

Meditieren lernen - Halbtagesretreat

Jede/r ist eingeladen, an diesem halbtägigen Meditationsretreat oder Nynthün teilzunehmen. Anfänger*innen sind willkommen!

Den ganzen Vormittag über werden Meditationsanleitungen angeboten. Die Teilnahme an diesem Tag der offenen Tür ist kostenlos, aber wir bitten Sie, sich per Mail an j.schnittke@gmx.de anzumelden, damit wir wissen, wie viele Teilnehmer wir erwarten können.

Der Tag beginnt um 10 Uhr mit einer Meditationsanleitung, Eröffnungsrezitationen und einer Sitzmeditation. Anschließend wechselt Sitzmeditation mit Gehmeditation ab und es wird einen kurzen Vortrag geben. Sie müssen sich nicht für den ganzen Vormittag verpflichten, sondern können nach Bedarf kommen und gehen. Die Praxis endet um 13:00 Uhr.

Bitte bringen Sie eine Brotzeit mit, wenn Sie anschließend noch zum Essen dableiben wollen.

Veranstalter: Shambhala Meditationsgruppe München


Freitag, 13. Januar 2023, bis Freitag, 28. April 2023 / Anmeldung bis 6. Januar 2023!

Haus der Kulturen und Religionen München,
Nazarethkirche, Barbarossastr. 3, 81677 München

Spirituelle Spurensuche

Sich bereichern lassen im Dialog der Religionen.
–Dazu sollen die Treffen einladen: vom Eigenen etwas geben durch Mitteilen der eigenen religiösen Erfahrungen und vom Fremden etwas empfangen.

Die Treffen finden in der Nazarethkirche, Barbarossastr. 3, und im College / St. Bonifaz statt:

13.01.2023 Information, Kennenlernen und Prägungen
23.01.2023 Anker
03.02.2023 Herausforderungen
27.02.2023 Suchbewegungen
27.03.2023 Inspirationen
28..04.2023 Ausblick

Veranstaltungsarchiv 2022

Montag, 12. Dezember 2022, 15:00 Uhr bis 18:00 Uhr

 

Haus der Kulturen und Religionen München,
Nazarethkirche, Barbarossastr. 3, 81677 München

 

Café Ginkgo

Unweit des bei der Auftaktveranstaltung gepflanzten Ginkgobaumes ist auf der Empore vor dem Kirchenportal Zeit für Begegnung, Austausch und mehr bei Fair-Trade-Kaffee und selbst gemachten Kuchen. 

Cafe Ginkgo im Advent

Interreligiöse Begegnung und Advent - passt das zusammen? Wir glauben schon: In freundlicher Begegnung von Mensch zu Mensch lassen sich gute Gespräche führen über Gott und die Welt, die eigenen Überzeugungen und die der anderen hier versammelten diversen Religionen und Kulturen. Gastgeber ist wieder das ‚Haus der Kulturen und Religionen`.
Direkt anschließend besteht die Möglichkeit, auch die regelmäßig montags von 18.00 bis 18.30 Uhr angebotene ‚Montagsmeditation‘ zu besuchen, die dieses Mal von Eva Haller gestaltet wird.

Weitere Infos hier.

Foto Cafe Ginkgo

Foto: © Orinta Rötting

Sonntag, 4. Dezember 2022, 19:30 Uhr

 

Haus der Kulturen und Religionen München,
Nazarethkirche, Barbarossastr. 3, 81677 München

 

HARMONIZE - Fusion Music Nights

 

 

 

 

Haus der Kulturen und Religionen (Logo)

 


 

Mittwoch, 30. November 2022, 19:00 bis 21:00 Uhr

 

Haus der Kulturen und Religionen München,
Nazarethkirche, Barbarossastr. 3, 81677 München

Buchpräsentation von Marian Offman: Mandelbaum

 

Nymphenburger Gespräche / Lesung und Gespräch

 

Marian Offman, geb. 1948 in München, war viele Jahre Stadtrat für die CSU und später für die SPD sowie Vorstandsmitglied und stellvertretender Vorsitzender der Israelitischen Kultusgemeinde. Er engagiert sich leidenschaftlich gegen Antisemitismus, Islamfeindlichkeit und andere Formen gruppenspezifischer Menschenfeindlichkeit.

In seinem Roman „Mandelbaum“ hat er autobiographische Prägungen und Erfahrungen als Jude in Deutschland, in München, nach der Schoa bis heute verarbeitet: Während sich der Lokalpolitiker Felix Mandelbaum in einer Gefängniszelle wiederfindet, flackern in seiner Erinnerung einzelne Phasen seines Lebens auf, über denen immer wieder die Frage aus dem Klappentext schwebt: „Kann eine deutsch-jüdische Existenz gelingen?“

Diese Frage ist für uns alle heute von hoher Relevanz! Im Anschluss an die Lesung wird Prof. Stefan Jakob Wimmer ihr im Gespräch mit Marian Offman weiter nachgehen.

Leitung/Moderation: Prof. Dr. Stefan Jakob Wimmer 

 

Eine Veranstaltung in der Reihe NYMPHENBURGER GESPRÄCHE

 


Montag, 28. November 2022, 18:00 Uhr bis 20:30 Uhr

Haus der Kulturen und Religionen München,
Gemeindesaal unter der Nazarethkirche, Barbarossastr. 3, 81677 München

Meditation und Handlettering

"Wertvolle Worte"

Wir beginnen mit der MontagsMeditation, in der die Heiligen Schriften verschiedener Religionen Gegenstand der Meditation sein werden. 

Nach einem kleinen Imbiss gibt es Gelegenheit, die eigenen wertvollen Worte mit künstlerischer Anleitung für sich selbst zu gestalten. 

Es sind keine künstlerischen Fähigkeiten notwendig!

Foto: © Uli Winkler

Haus der Kulturen und Religionen (Logo)

 

Montag, 14. November 2022, 15:00 Uhr bis 18:00 Uhr

 

Haus der Kulturen und Religionen München,
Nazarethkirche, Barbarossastr. 3, 81677 München

 

Café Ginkgo

 

Unweit des bei der Auftaktveranstaltung gepflanzten Ginkgobaumes ist auf der Empore vor dem Kirchenportal Zeit für Begegnung, Austausch und mehr bei Fair-Trade-Kaffee und selbst gemachten Kuchen.

Weitere Infos hier.

Foto: © Orinta Rötting

 

Haus der Kulturen und Religionen (Logo)

 


 

 

Nach zwei auftrittslosen Jahren freut sich der Munich Mass Choir ganz besonders auf dieses traditionelle Konzert in der Nazarethkirche. Er ist wieder - wenn auch etwas reduziert - voller Freude dabei, wenn zum Jahresende Gospel in der Nazarethkirche erklingen.
Mit normalerweise knapp über 90 aktiven Sängern und Sängerinnen ist der Munich Mass Choir einer der größten Gospelchöre Münchens. Der kirchenunabhängige Chor konnte im Jahr 2020 sein 10-jähriges Bestehen feiern und wird seit 2015 von dem aus den USA stammenden Chorleiter Michael Flannagan geleitet.
Mit seiner humorvollen Moderation und seinen stimmgewaltigen Solos gestaltet er zusammen mit dem Chor und den choreigenen Solisten ein abwechslungsreiches Gospelkonzert.
Auf dem Programm stehen klassische Gospels und Spirituals, eigene Kompositionen von Michael Flannagan und es gibt auch ab und zu Ausflüge in die Welt von Musical & Pop.

 

 


 

Sonntag, 6. November 2022, 19:30 Uhr

 

Haus der Kulturen und Religionen München,
Nazarethkirche, Barbarossastr. 3, 81677 München

 

HARMONIZE - Fusion Music Nights

 

 


Montag, 10. Oktober 2022, 15:00 Uhr bis 18:00 Uhr

 

 

 

Haus der Kulturen und Religionen München,
Nazarethkirche, Barbarossastr. 3, 81677 München

 

Café Ginkgo

 

Unweit des bei der Auftaktveranstaltung gepflanzten Ginkgobaumes ist auf der Empore vor dem Kirchenportal Zeit für Begegnung, Austausch und mehr bei Fair-Trade-Kaffee und selbst gemachten Kuchen. Weitere Infos hier.

 

Haus der Kulturen und Religionen (Logo)

 


 

Sonntag, 2. Oktober 2022, 19:30 Uhr

 

Haus der Kulturen und Religionen München,
Nazarethkirche, Barbarossastr. 3, 81677 München

 

HARMONIZE - Fusion Music Nights

 

 

Mittwoch, 21. September 2022, 18:00 Uhr

Mitgliederversammlung des Hauses der Kulturen und Religionen München e. V.

Vorläufige Tagesordnung (Stand 20. Juli):

  1. Feststellung der Beschlussfähigkeit
  2. Bericht des Vorstandes
  3. Kassenbericht
  4. Entlastung
  5. Wahl einer/es 3. Vorstandsvorsitzenden
  6. Bericht aus den Arbeitskreisen
  7. Sonstiges

Die Einladung wird noch versandt.


 

Sonntag,  18. September 2022, 17:00 Uhr

Haus der Kulturen und Religionen München,
Nazarethkirche, Barbarossastr. 3, 81677 München

Abrahamisches Friedensgebet und Abrahams Fest 2022

Wie in jedem Jahr feiern wir auch 2022 im Umfeld des Todestages unseres Gründers Professor Manfred Görg ein Abrahamisches Friedensgebet. Vertreter der abrahamischen Religionen Judentum, Christentum und Islam tragen Impulse aus ihren Religionen zu einem bestimmten Thema vor, begleitet von Musik und Gebeten. Dieses Jahr zum Thema "„In den Schuhen des anderen unterwegs sein …“

Alle, die dies lesen, sind herzlich eingeladen!

Impulsgeber*innen sind

Sapir von Abel für das Judentum,
Yvonne Baur-Saleh für den Islam,
Peter Marinkovic für das Christentum.

Abrahams Fest 2022

Anschließend feiern wir „20 Jahre Freunde Abrahams“ in den Räumen der Nazarethkirche. Lassen Sie sich darauf ein – wir bereiten Essen, Trinken, Musik und gute Begegnungen vor.


Samstag, 17. September 2022, 18.00 Uhr (c.t.)

Staatliches Museum Ägyptischer Kunst, Gabelsbergerstr. 35

Manfred-Görg-Gedenkvorlesung:
„Wie ägyptisch ist das Christentum?“

Prof. Dr. Stefan Jakob Wimmer

In der Welt des Alten Orients war Ägypten mehrere Jahrtausende lang über das Niltal hinaus dominant und voller Strahlkraft. In diesem Licht und Schatten hat sich die Religion Israels formiert und konturiert, und in der Folge hat das auch im Christentum Spuren hinterlassen, die wir wieder neu lesen können und sollten.

Prof. Dr. Manfred Görg (1938-2012) hat als Alttestamentler und Ägyptologe auf diesem Gebiet Wegweisendes geleistet. Daraus schöpft Stefan Jakob Wimmer, mit dem zusammen Manfred Görg vor 20 Jahren die Gesellschaft Freunde Abrahams gegründet hat, in der 1. Manfred-Görg-Gedenkvorlesung, die an dessen 10. Todestag stattfindet.


Montag, 12. September 2022, 15:00 Uhr bis 18:00 Uhr

Haus der Kulturen und Religionen München,
Nazarethkirche, Barbarossastr. 3, 81677 München

Café Ginkgo

Unweit des bei der Auftaktveranstaltung gepflanzten Ginkgobaumes ist auf der Empore vor dem Kirchenportal Zeit für Begegnung, Austausch und mehr bei Fair-Trade-Kaffee und selbst gemachten Kuchen. Weitere Infos hier.

Haus der Kulturen und Religionen (Logo)

 


Mittwoch, 27. Juli 2022, 20:00 Uhr

 

Sommerfest in der Nazarethkirche

 

Adresse: Barbarossastraße 3, 81677 München

 

Haus der Kulturen und Religionen (Logo)


Mittwoch, 27. Juli 2022, 11:30 Uhr

College of Interreligious Studies

Infoveranstaltung online über Zoom in englischer Sprache

Anmeldung unter: college-interreligious-studies@occurso.org

Nach der Anmeldung wird der Link zur Teilnahme an der Zoom-Veranstaltung versandt.


Jeder nach seiner Façon

Religiöse Vielfalt in München

Reihe

 

Die bayerische Landeshauptstadt ist nicht nur römisch-katholisch, lutherisch-evan­ge­lisch, sunnitisch-islamisch und orthodox-jüdisch. Wir möchten religiöse Grup­­pie­rungen besuchen, die weniger im Vordergrund stehen

 

Samstag, 23. Juli 2022, 19:00 Uhr

 

Haus der Kulturen und Religionen München,
Nazarethkirche, Barbarossastr. 3, 81677 München

 

Jesiden in München

 

Die alte orientalische Religionsgemeinschaft der Jesiden oder Eziden (wie sich selbst bevorzugt nennen) wurde bei uns als Opfer eines schrecklichen Genozids durch die Terrorgruppe Da’esh (sog. „I.S.“) bekannt. Geflüchtete kamen auch nach München, haben aber bis heute hier keine eigenen Räumlichkeiten zur Verfügung.

 

Im Oktober 2021 konnte eine Gruppe der Freunde Abrahams im Norden des Irak das eindrucksvolle Hauptheiligtum Lalish besuchen und war, während eines Feier­tages, von der bunten Vielfalt des trubligen Lebens dort beeindruckt.

 

Um mehr über die Religionsgemeinschaft zu erfahren und um auch persönliche Kontakte zu knüpfen, laden wir, die Freunde Abrahams, Mitglieder der Ezidischen Gemeinde zum Kennenlernen zu einem Abendessen im „Haus der Religionen und Kulturen“ (Nazarethkirche) ein.

 

Anmeldung unbedingt erforderlich bis 17.7.2022
unter info@freunde-abrahams.de oder 089/1588 1260 (AB).

 

 


 

Sommersemester im Münchner Lehrhaus der Religionen

 

Ämter und Funktionen in den Religionen

 

 

Auch in diesem Semester greifen wir noch einmal auf das online-Format für unsere Veranstaltungen zurück.

 

Bitte beachten Sie, dass im Juni keine Veranstaltungen stattfinden. Dementsprechend finden die Vorträge in unregelmäßigen Abständen statt.

 

 

Dienstag, 10.05.2022, 18:00 Uhr
Von Lektor:in bis Papst – ein kleiner Einblick in die Ämter(debatte) der katholischen Kirche

 

Referent: Dr. Robert Mucha

 

zur Aufzeichnung

 

Dienstag, 24.05.2022, 18:00 Uhr
Ämter im Judentum

 

Referent: Rabbiner Steven Langnas

 

Zur Aufzeichnung

 

Dienstag, 31.05.2022, 18:00 Uhr
Ämter im Islam

 

Referentin: Prof. Dr. Dina El Omari

 

Zum Zoom-Vortrag

 

Dienstag, 12.07.2022, 18:00 Uhr
Ämter in der evangelischen Kirche

 

Referentin: Barbara Kittelberger

 

Zum Zoom-Vortrag

 

Dienstag, 19.07.2022, 18:00 Uhr
Digitale Podiumsdiskussion

 

Referentinnen (u.a.): Barbara Kittelberger, Gönül Yerli, Marion Haass-Pennings

 

Zur Zoom-Teilnahme


 

Reihe

 

Schwerpunkt: Homosexualität und Genderidentität in den Abrahamischen Religionen

 

In diesem Sommersemester gehen wir ein wichtiges Thema in mehreren Vorträgen an. Unsere Ansätze sind:

 

 

 

Wie lassen sich vermeintlich eindeutige Textstellen aus der Hebräischen Bibel, dem Neuen Testament und dem Koran interpretieren? Welche Haltungen nahmen vormoderne Gesellschaften zur Homosexualität ein? Sind queere Menschen in jüdischen, christlichen und islamischen Gemeinden willkommen? Diesen Fragen widmen sich die Referenten der dreiteiligen Vortragsreihe und laden zum Gedankenaustausch ein.

 

Alle Vorträge in Kooperation mit der Evangelische Stadtakademie München und dem Münchner Lehrhaus der Religionen.
Ort: Evangelische Stadtakademie, Herzog-Wilhelm-Str. 24, 80331 München und auch online via Zoom.
Kosten jeweils 7,00 €
Anmeldung auf www.evstadtakademie.de

 

Dienstag, 28. Juni 2022, 19:00 Uhr

 

Verbietet die Bibel Homosexualitätt?

 

Vortrag von Prof. em. Dr. Martin Ebner

 

Auf den ersten Blick ist Homosexualität für die Bibel ein No Go. Auf den zweiten Blick wird das aber anders: Wenn nämlich die Entstehungszeit, die damaligen kulturellen Bedingungen und der argumentative Kontext berücksichtigt und von daher die spezifischen Zielsetzungen der Texte bestimmt werden, ergibt sich ein sehr differenziertes Bild, so dass die Texte nicht nur besser verstanden werden können, sondern sich auch für einen biblisch verantworteten Umgang mit Homosexualität Türen öffnen. Der Vortrag versucht diesen zweiten Blick – mit dem Schwerpunkt auf neutestamentlichen Texten.

 

Der katholische Theologe und Priester Martin Ebner ist Professor Emeritus für Exegese des Neuen Testaments. Er lehrte an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster und an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn.

 

Donnerstag, 7. Juli 2022, 19:00 Uhr

 

LGBT und Q – Was sagt das Judentum dazu?

 

Vortrag von Rabbiner Steven Langnas

 

Aus jüdischer Sicht wurden und werden die Aussagen der Quellen zu Homosexualität und Genderidentität unterschiedlich interpretiert und gewertet. Das betrifft nicht nur die Hebräische Bibel, sondern auch den Talmud und die umfangreiche rabbinische Literatur, und es betrifft vor allem den Umgang damit heute.

 

Rabbiner Steven Langnas, Initiator des Lehrhauses der Religionen in München und Lehrbeauftragter an der LMU, ordnet die Zugänge ein und verhilft zu einem angemessenen Verständnis.

 

Donnerstag, 14. Juli 2022, 19:00 Uhr

 

Ist Liebe haram?
Sexuelle Identitäten bei Muslim*innen in Geschichte und Gegenwart

 

Vortrag von Dr. Ali Ghandour

 

Homosexualität und sexuelle Identitäten im Allgemeinen sind in vielen muslimischen Gemeinschaften ein umstrittenes und tabuisiertes Thema, und das, obwohl gleichgeschlechtliche Liebe und Sexualität kein neues Phänomen sind. Historische Berichte und zahlreiche literarische Texte zeugen von einem vielschichtigen und zweideutigen Verhältnis der Muslim*innen zur Homosexualität im Laufe ihrer Geschichte. Welche Interpretationen der normativen Quellen gab es und welche werden heute vertreten? Warum gibt es einen Kontrast zwischen Vormoderne und Moderne? Mit diesen und anderen Fragen wird sich der Vortrag von Dr. Ali Ghandour befassen, um das Verhältnis der muslimischen Traditionen und Theologien zu diesem Thema zu beleuchten.

 

Der muslimische Theologe Ali Ghandour ist Dozent und Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Zentrum für Islamische Theologie (ZIT) an der Westfälischen Wilhelms-Universität in Münster.

 


Montag, 11. Juli 2022, 15:00 Uhr

 

Haus der Kulturen und Religionen München,
Nazarethkirche, Barbarossastr. 3, 81677 München

 

Start des Café Ginkgo

 

 

 


 

Samstag, 25. Juni 2022, 14:00 Uhr - 17:00 Uhr

 

Haus der Kulturen und Religionen München
Nazarethkirche München-Bogenhausen
Barbarossastr. 3 (Bus/U-Bahn Böhmerwaldplatz)

 

Ikebana: KADO „Der Weg der Blumen“

 

 

Ikebana Nachmittag mit Hermine Eger und Berti Leder Deuerling (Assistentin)

 

Mit Hilfe der klassischen Ikebana-Formen lehrt uns Kado, der Weg der Blumen, die Weisheit in der Natur, in uns selbst und in anderen klar zu erkennen.

 

Hermine Eger ist langjährig praktizierende Schülerin von Marcia Wang Shibata, Master Instructor der buddhistischen Shambhala-Ikabana Schule „Rigden School of Ikebana“. Sie bekommen eine Einführung zum Thema und eine Vorführung und können anschließend ein eigenes Arrangement gestalten. Jeder und jede ist herzlich willkommen, Anfänger und Erfahrene.

 

Kosten: 30,00 Euro (inkl. Blumen und Zweige)
Mitzubringen falls vorhanden: Ikebana- oder Gartenschere, flache Ikebana Schale, Kenzan (Steckigel)

 

Verbindliche Anmeldung bitte bis Montag, den 20. Juni bei Hermine Eger Tel.: 08171 348059, hermine_eger@web.de

 

Homepage: https://kado.shambhala.info

 

 


 

Samstag, 25. Juni 2022, 19:00 Uhr

 

Haus der Kulturen und Religionen München
Nazarethkirche München-Bogenhausen
Barbarossastr. 3 (Bus/U-Bahn Böhmerwaldplatz)

 

Vortrag von Prof. Martin Rötting: "Eine Kirche wird zum spirituellen Ort für Religionen"

 

Das Haus der Kulturen und Religionen in München und die Transformation der Nazarethkirche. Überlegungen zur interreligiösen Sinnstiftung

 

Eine Veranstaltung im Rahmen der Sommerakademie "Interreligiöse Dialogbegleitung"

 

 

Kooperationspartner:
Institut für interreligiöse und interkulturelle Begegnung OCCURSO e. V.
Stiftung Bildungszentrum Kardinal-Döpfner-Haus
Europäische Janusz Korczak Akademie
Münchner Forum für Islam

 

 

 


 

Dienstag, 21. Juni 2022, 19:00 Uhr - 21:30Uhr, ABGESAGT

 

#Female Pleasure – ein Plädoyer für weibliche Selbstbestimmung in patriarchalen Strukturen

 

Haus der Kulturen und Religionen München
Nazarethkirche München-Bogenhausen
Barbarossastr. 3 (Bus/U-Bahn Böhmerwaldplatz), Teilnahme kostenfrei

 

Female Pleasure - Filmgespräch

 

Fünf Frauen, fünf Kulturen, eine Geschichte

 

Fünf mutige, kluge und selbstbestimmte Frauen stehen im Zentrum von Barbara Millers Dokumentarfilm #FEMALEPLEASURE. 

 

 

Sie brechen das Tabu des Schweigens und der Scham, das ihnen die Gesellschaft oder ihre religiösen Gemeinschaften mit ihren archaisch-patriarchalen Strukturen auferlegen.

 

Mit einer unfassbaren positiven Energie und aller Kraft setzen sich Deborah Feldman, Leyla Hussein, Rokudenashiko, Doris Wagner und Vithika Yadav für sexuelle Aufklärung und Selbstbestimmung aller Frauen ein, hinweg über jedwede gesellschaftliche sowie religiöse Normen und Schranken. Dafür zahlen sie einen hohen Preis – sie werden öffentlich diffamiert, verfolgt und bedroht, von ihrem ehemaligen Umfeld werden sie verstoßen und von Religionsführern und fanatischen Gläubigen sogar mit dem Tod bedroht.

 

#FEMALEPLEASURE ist ein Film, der schildert, wie universell und alle kulturellen und religiösen Grenzen überschreitend die Mechanismen sind, die die Situation der Frau – egal in welcher Gesellschaftsform – bis heute bestimmen. Gleichzeitig zeigen uns die fünf Protagonistinnen, wie man mit Mut, Kraft und Lebensfreude jede Struktur verändern kann.

 

Anmeldung: info@freunde-abrahams.de oder
Anrufbe­ant­worter (089/1588 1260).


 

 

Donnerstag, 19. Mai 2022, 16:00 bis 19:00 Uhr

 

Interreligiöser Studientag:
„Die Corona-Pandemie. Antwortversuche der Religionen“

 

LMU, Hauptgebäude, Geschwister-Scholl-Platz 1, Raum M210

 

Die Coronakrise stellt eine tiefe Erschütterung gewohnter Sicherheiten unserer Gesellschaft dar. Sie ist nicht nur eine Herausforderung für das gesundheits- und sozialpolitische Management, sondern ebenso für religiöse Solidaritätspotenziale. Warum war von den Religionen vergleichsweise wenig zu hören? Aus welchen Gründen sind sie überproportional im Kontext neuer Verschwörungsmythen prä­sent? Welche Ressourcen und Narrative bieten sie zur Deutung und Bewältigung der Krise? Wie können sie angemessen zu Zuversicht und Angstüberwindung sowie zu verantworteter Freiheit und einer würdigen Begleitung der Sterbenden beitragen? Wie unterscheiden sie sich dabei und wie können sie sich wechselseitig ergänzen und miteinander kooperieren? Dies wollen wir an dem Studiennachmittag ge­mein­sam diskutieren.

 

Die Veranstaltung findet in Kooperation zwischen den Lehrstühlen für Kirchenrecht, Fundamental­theologie, Moraltheologie, Sozialethik und Philosophie der Antike und des Mittelalters der Kath.-Theol. Fakultät der LMU, der Eugen-Biser-Stiftung, den Freunden Abrahams sowie dem Haus der Kulturen und Religionen München statt.

 

 

Rückfragen und Anmeldung unter soz.ethik@kaththeol.uni-muenchen.de.

 


Sonntag, 15. Mai 2022, 11:00 Uhr

 

Karl Jenkins
"The Armed Man"
Eine Messe für den Frieden

 

Isarphilharmonie, München

Auszug aus der Ankündigung: "Das ganze Werk ist ein großer Ruf nach Frieden, nach Toleranz und Respekt der Menschen füreinander, nach mehr Achtsamkeit gegenüber der Natur, nach Versöhnung der Menschen, dem Dialog der Religionen und Völker und gegen Ausgrenzung und Spaltung."
Wir versprechen ein eindrückliches Erlebnis, das Sie auf keinen Fall verpassen sollten!
Sie unterstützen damit auch ukrainische Kulturschaffende.
https://www.freunde-abrahams.de/the-armed-man-eine-messe-fuer-den-frieden/ 
Zur Initiatorin:
https://www.sueddeutsche.de/muenchen/wolfratshausen/iffeldorf-andrea-fessmann-frieden-karl-jenkins-the-armed-man-isarphilharmonie-1.5573070


Dienstag, 10. Mai 2022, 18:00 Uhr

Von Lektor:in bis Papst - ein kleiner Einblick in die Ämter(debatte) der katholischen Kirche

Endlich ist es amtlich: Von den schon einmal angedachten Terminen haben wir in Abstimmung mit den Referierenden den 10. Mai 2022 für das Lehrhaus der Religionen als Start ins Sommersemester 2022 gewählt. Auch in diesem Semester noch einmal online per Zoom. Sofern nicht noch anderes beschlossen wird, bleibt es bei den Einwahldaten des vergangenen Wintersemesters. Das Semesterthema lautet "Ämter und Funktionen in den Religionen“. Wir beginnen mit der römisch-katholischen Perspektive.

Wenn man gefragt wird, welche Ämter einem in der Kirche einfallen, fallen schnell Begriffe wie "Papst", "Bischof" und "Priester". Doch was unterscheidet einen Erzbischof von einem Bischof und welche weiteren Ämter kann prinzipiell jede:r übernehmen? Welches Verständnis steckt in der Unterscheidung zwischen Klerus und "Laien"? Der Vortrag versucht Auskunft zu geben und die gegenwärtige Debatte um die Ämter in der Kirche verständlich zu machen.

Referent: Dr. Robert Mucha

Münchner Volkshochschule
Programmbereichsleitung Mensch-Gesellschaft-Politik
Fachgebietsleitung Philosophie und Religionen

Anmeldung unter mail@muenchner-lehrhaus.de


Nymphenburger Gespräch: Sondertermin

Mittwoch, 13. April 2022, 19:00 Uhr

PUTIN, DER KRIEG UND DIE KIRCHEN
Zur religiösen Dimension des Angriffs auf die Ukraine

Evangelische Stadtakademie München / Livestream kostenfrei

Vortrag und Gespräch mit GEORGIOS VLANTIS

Der von Präsident Putin zur Rechtfertigung seines Angriffskrieges auf die Ukraine ersonnene Narrativ offenbart nicht nur seine politische Weltsicht, sondern hat auch eine vehemente religiöse Dimension. Schon die Annexion der Krim im Jahr 2014 hatte Putin u.a. mit ihrer religiösen Bedeutung für Russland begründet, und auch jetzt erfolgt eine Sakralisierung seiner Politik. In der Ukraine gibt es mehrere Kirchen, die dem byzantinischen Ritus folgen – allerdings durchaus mit unterschiedlicher Anbindung an die orthodoxe Kirche Russlands. Welche Rolle also spielen die Kirchen in diesem grausamen Krieg?

Livestream bzw. Evangelische Stadtakademie München
Herzog-Wilhelm-Str. 24, 80331 München

Anmeldung auf https://www.evstadtakademie.de/anmeldung/?id=12005


Donnerstag, 7. April 2022, 19:00 Uhr

Religiöse Identitäten – Eine postkolonial inspirierte Spurensuche

Vortrag von Mag.a Dr.in Sigrid Rettenbacher (Universität Innsbruck)

Livestream – nur online!

Teilnahmegebühr 9 €

Bei der Frage nach religiöser Pluralität wird aus europäischer Sicht meist eine westlich-christliche Perspektive vorausgesetzt. Andere Traditionen stehen als eher „exotisch“ gegenüber. Mit Hilfe postkolonialer Theorien begibt sich der Vortrag auf Spurensuche mit vielleicht unerwartetem Ergebnis: Religiöse Identitäten stehen sich nicht als klar abgegrenzte Entitäten gegenüber, sondern weisen eine Vielzahl an Querverbindungen und Interrelationen auf. Die Bestimmung der eigenen religiösen Identität schließt immer die Definition des Anderen mit ein – und umgekehrt.

Anmeldung auf www.evstadtakademie.de

In Kooperation mit der Evangelischen Stadtakademie München und der Stiftung Spiritualität und interreligiöser Dialog


Ursprung des Betens

Reihe

… unter diesem Titel starten wir eine neue Reihe, in der Gebetstexte aus unterschiedlichen Traditionen vorgestellt werden. Die Referent*innen widmen sich über die Exegese hinaus ihrem persönlichen Zugang zu Quellen der Spiritualität und kommen mit den Teilnehmenden ins Gespräch.

Wir beginnen mit…

Mittwoch, 30.03.2022, 19:00 Uhr — nur online

Die Schöpfung in poetischer Vorstellung

Teilnahmegebühr 7 € 

Anmeldung unter info@freunde-abrahams.de.

Die ursprünglich im Haus der Kulturen und Religionen (Nazarethkirche) geplante Veranstaltung wird nur online stattfinden! Aufgrund der kurzfristigen Umgestaltung des Vortrags auf eine reine Online-Veranstaltung ändern wir das Verfahren noch einmal, so dass es für alle Interessierten einfacher wird:Bitte melden Sie sich an unter info@freunde-abrahams.de, danach erhalten Sie umgehend den Link zum Vortrag und die Kontoverbindung, auf die Sie dann die 7 € Teilnahmegebühr überweisen können. Wir gehen davon aus, dass Sie alle bezahlen und verzichten deshalb auf die Verpflichtung zur Vorkasse, so dass Sie sich auch noch kurzfristig entscheiden können. Denjenigen, die schon überwiesen haben, danken wir herzlich, Sie sind auf der Teilnehmendenliste!

Frater Gregor Baumhof, und Leiter des Hauses für Gregorianik in München, wird mit ausgesuchten Beispielen aus verschiedenen Zeiten der fast verlorengegangenen Einheit von theologischer Denkkraft und ästhetischem Feingefühl als Sprachschule nachzuspüren versuchen.

Grundlagen seiner Ausführungen sind Genesis 1, die Psalmen 103 und 104, der Hymnus „Lucis Creator“ sowie das Wessobrunner Gebet. 

Zum Haus der Gregorianik München: www.gregorianik.org

Anmeldung unter info@freunde-abrahams.de.

In Kooperation mit dem Haus der Kulturen und Religionen 


Montag, 28.3.2022 18:30–20 Uhr

Führung der VHS durch das Haus der Kulturen und Religionen München

Besuch in der Nazarethkirche in Bogenhausen 

Die Idee für ein Haus, in dem Menschen verschiedener Kulturen und Religionen sich begegnen und voneinander lernen können, geht auf Martin Rötting zurück, Professor für interreligiösen Dialog in Salzburg. In der evangelischen Immanuel-Nazarethgemeinde in München-Bogenhausen sowie bei interreligiösen Gruppen und Glaubensgemeinschaften in München fiel die Idee auf fruchtbaren Boden. Im Juni 2021 startete in der Nazarethkirche eine zunächst einjährige Pilotphase. Wir laden zu einem ersten Kennenlernen ein. Vor der Veranstaltung besteht um 18.00 Uhr Gelegenheit zur Teilnahme an der “Montagsmeditation”.

Gebührenfrei · Anmeldung erforderlich 



Donnerstag, 10.3.2022, 18:00 Uhr

“Antisemitismus. Nein Danke!”

Abschlusskongress der MultiplikatorInnenschulungen

Über 75 Jahre nach der Shoah tritt Antisemitismus wieder offener in Erscheinung. Was bereits überwunden geglaubt wurde erscheint nun wieder verstärkt — und das auch aus der gesellschaftlichen Mitte. Welche Formen von Antisemitismus erleben erneut Hochkonjunktur? Um etwas dagegen zu tun, sollte man auf verschiedenen Ebenen ein Bewusstsein für die Problematik schaffen. Und eben dies tun wir, indem wir Menschen ausbilden, sich selbst in unterschiedlichen Ebenen gegen Antisemitismus einzusetzen. 

Im Rahmen des Projektes „Antisemitismus. Nein Danke!“ haben wir Kurse durchgeführt, die zum Ziel haben, Teilnehmende darin auszubilden, Workshops halten zu können. 

Die Teilnehmenden erlernten den Umgang mit Hass, Vorbehalten, Antisemitismus oder Rassismus. In den Mitmach- und Kommunikationskursen wurden konkrete Inhalte und Methoden vermittelt, so dass die künftigen Multiplikatorinnen und Multiplikatoren ein Verständnis für die Problematik so weit erlangen konnten, dass diese Kenntnisse in eigenen Workshops vermittelt werden können. 

Neben Vorträgen zum Thema Antisemitismus werden diese Workshops vorgestellt. 

Anmeldung unter info@gimuenchen.de.


Ausstellung
05.02.2022 bis 04.03.2022

Vernissage: Sonntag, 13.02.2022, 18:00 Uhr

Transformationen — Visionen:
Von der Nazarethkirche zum Haus der Kulturen und Religionen München
#1 Modelle

Ausstellung im Haus der Kulturen und Religionen München,
Nazarethkirche, Barbarossastr. 3, 81677 München 

  • Architekturmodelle des Entwurfsstudios innerhalb des Masterstudiengangs Architektur, Hochschule München
  • „Der Einschnitt“ – Künstlerische Vision für ein gemeinschaftsstiftendes Haus von Johannes Volkmann, Das Papiertheater, Nürnberg
  • Lego Serious Play, FB Religious Studies Universität Salzburg

Vernissage: So., 13.02.2002, 18 Uhr 

Nach aktuellem Stand gilt 2G+, d.h. vollständig geimpft und geboostert bzw. vollständig geimpft mit aktuellem Test. 

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 9:00–17:00 und Sonntag von 10 bis 19 Uhr. Samstag auf Anfrage unter oeffentlichkeitsarbeit@hdkrm.org

Es werden 3 Rundgänge angeboten, zu denen Studenten und/oder Professoren anwensend sind, um Fragen zum Projekt und zu den Modellen zu beantworten. 

Freitag, 18.02.2022, 15–17 Uhr mit Prof. Martin Rötting, Universität Salzburg und StudentInnen der HS München 

Samstag, 26.02.2022, 12–14 Uhr mit Johannes Volkmann, Das Papiertheater Nürnberg und StudentInnen der HS München 

Montag, 28.02.2022, 11–13 Uhr mit Prof. Martin Rötting, Universität Salzburg und Johannes Volkman, Das Papiertheater Nürnberg und StudentInnen der HS München 

Anmeldung für die Rundgänge erforderlich unter: oeffentlichkeitsarbeit@hdkrm.org

Zum Flyer zur Ausstellung

Die Nazarethkirche wandelt sich weiter zu einem Haus der Kulturen und Religionen, einem Ort für den interreligiösen Dialog und das interkulturelle Miteinander in München. Dies geschieht in einem offenen Gestaltungs- und Austauschprozess, der die Bedürfnisse der unterschiedlichen Religionsgemeinschaften aufgreift, junge Menschen und Künstler mit einbezieht und sie nach ihren Ideen und Visionen befragt. 

So entwickeln angehende Architekten und Architektinnen im Masterstudiengang Architektur an der Hochschule München anhand dieser konkreten Aufgabe räumliche Visionen, um den Bedürfnissen einer vielfältigen Gesellschaft Rechnung zu tragen und gleichzeitig Wege für den Umgang mit dem baulichen Erbe aufzuzeigen. 

Daneben werden die in Workshops von LEGO®-Serious-Play auf Anregung der Universität Salzburg, Fachbereich Religious Studies, entstandenen kreativen Ideen präsentiert.  Studenten, Jugendgruppen und alle Interessierten konnten sich beteiligen. 

Der interdisziplinär arbeitende Künstler Johannes Volkmann hat mit seiner Ausstellung “Was trage ich bei für eine friedliche Welt?” im Juni die Nazarethkirche bereits kennengelernt und sich mit einer radikalen Idee für den Standort gemeldet. Er präsentiert sie in Form eines Papier-Modells. 

Mit freundlicher Unterstützung von: 

Angela und Helmut Six Stiftung für Völkerverständigung
Chaverim — Freundeskreis des Liberalen Judentums e.V.
Erzbischöfliches Ordinariat München
Evangelisch-Lutherisches Dekanat München
Evang.-Luth. Kirchengemeinde München Immanuel-Nazareth
Islamische Religionsgemeinschaft DITIB Südbayern
Paris Lodron Universität Salzburg, Studiengang Religious Studies


Dienstag, 17.12.2021 bis 25.02.2022, 18:00 Uhr

Das Wintersemester unseres Partners des „Münchner Lehrhaus der Religionen“ 

Wir bleiben beim Thema „Sprachen und Religionen“, legen den Fokus jedoch mehr auf die Umgangssprachen der Gläubigen. Aus Sicherheitsgründen bleiben wir noch einmal beim digitalen Zoom-Format.

Die Anmeldungen für einzelne Veranstaltungen oder den ganzen Block erfolgt wieder wie bisher unter https://muenchner-lehrhaus.de oder per Mail unter mail@muenchner-lehrhaus.de Die Einwahldaten werden rechtzeitig bekanntgegeben. 

Reihe

Zeit- und Themenplanung 

07.12.2021 Rabbiner Igor Itkin aus Berlin über die Septuaginta, die Griechisch-Übersetzung der hebräischen Bibel 

14.12.2021 Professor Stefan Wimmer über das Aramäische, eine weitere beherrschende Sprache des Vorderen Orients. 

11.01.2022 Arabisch & Co (mit Imam Benjamin Idriz) 25.01.2022 Deutsche Bibelübersetzungen (mit Frater Gregor Baumhof OSB) 

08.02.2022 Jiddisch – die jüdische Weltsprache aus Mitteleuropa (mit Rabbiner Steven Langnas) 

15.02.2022 Ladino – die andere jüdische Weltsprache (mit Prof. Martinen-Wahon) 


Mittwoch, 27.10.2021 bis 26.Januar 2022, 19:00 Uhr

Nazarethkirche München-Bogenhausen, Barbarossastr. 3 

Spirituelle Spurensuche

Reihe

Sich bereichern lassen im Dialog der Religionen. –Dazu sollen die Treffen einladen: vom Eigenen etwas geben durch Mitteilen der eigenen religiösen Erfahrungen und vom Fremden etwas empfangen. Zum Flyer Die Treffen finden jeweils mittwochs von 19:00 – 21:00 Uhr statt, erstmals am
27.10.2021 Information, Kennenlernen und Prägungen 
17.11.2021 Anker 
01.12.2021 Herausforderungen 
15.12.2021 Suchbewegungen 
12.01.2022 Inspirationen 
26.01.2022 Ausblick 


Donnerstag, 20. Januar 2022, 19:00 Uhr

Nazarethkirche, München-Bogenhausen, Barbarossastr. 3

Die „Familie der Schrift“

Neuere Ansätze der Verhältnisbestimmung zum Christentum in der islamischen Theologie 

Vortrag von Dr. Andreas Renz, Leiter des Fachbereichs Dialog der Religionen im Erzbischöflichen Ordinariat München, Lehrbeauftragter an der LMU München

Teilnahmegebühr: 7 €

Der Koran nimmt in vielfacher Weise auf Christen und den christlichen Glauben Bezug: in Anknüpfung und Bestätigung, Kritik und Widerspruch. In der islamischen Auslegung dominierten dann bis in die Gegenwart hinein der Verfälschungsvorwurf in Bezug auf die Bibel und die Theorie der Aufhebung der vorkoranischen Religionen. In der kritischen Auseinandersetzung damit kamen in den letzten Jahren islamische Theologinnen und Theologen zu neuen hermeneutischen und theologischen Ansätzen, die eher inklusiv oder sogar pluralistisch argumentieren.

In Kooperation mit Domberg-Akademie, Haus der Kulturen und Religionen e. V., Fachbereich Dialog der Religionen EOM

Anmeldung: info@freunde-abrahams.de oder Anrufbeantworter (089/1588 1260) 


Sonntag, 09. Januar 2022, 16:00 – 17:00 Uhr

Nazarethkirche München-Bogenhausen, Barbarossastr. 3

Einladung zum Universellen Gottesdienst zum Jahresanfang

Die Feier wird in der Tradition des Universellen Sufismus nach Hazrat Inayat Khan gehalten und würdigt alle Religionen gemeinsam. 

Wir hoffen, dass die Corona-Regeln bis dahin weiter gelten, die es uns bisher erlauben mit 3 G und Abstand das neue Jahr gemeinsamen einzuweihen. Wer sich per Mail anmeldet, bekommt eventuelle Änderungen mitgeteilt. Eine Anmeldung ist aber nicht nötig. Der Eintritt ist selbstverständlich frei.

Latifa Tanja Mancinelli und Azima Susanna Boldi-Labusga www.inayatiyya.de tanja.mancinelli@gmail.com und susanna@boldi-labusga.de

Veranstaltungsarchiv 2021

Samstag, 11.12.2021, 19:00 Uhr und Sonntag, 12.12.2021, 18:00 Uhr – Abgesagt

Nazarethkirche, München-Bogenhausen, Barbarossastr. 3

Gospels at Heaven Weihnachtskonzerte

 
Der Münchner Gospelchor Gospels at Heaven wurde 1999 von Anke Maria Caspari gegründet. 2003 übernahm Charles B. Logan die Leitung und seit 2015 freut sich Gospels at Heaven über eine erfolgreiche und inspirierende Zusammenarbeit mit der Münchner Musikerin und Sängerin Sonja Lachenmayr.
Gospels at Heaven will den Menschen die lebensfrohe und eindringliche Gospelmusik aus 2 Jahrhunderten näher bringen. Der 70 Mitglieder starke Chor singt vor ausverkauften Hallen und zieht das Publikum mit gefühlvollen und fröhlichen Liedern von der ersten bis zur letzten Sekunde voll in seinen Bann. Er spannt einen großen Bogen von Andacht über Inspiration bis zur Ekstase. Eine Veranstaltung des 
Dieses Bild hat ein leeres alt-Attribut; sein Dateiname ist image.png.

Samstag, 04.12.2021, 20:00 Uhr – Abgesagt

Nazarethkirche, München-Bogenhausen, Barbarossastr. 3

Gospel’n’Soul Weihnachtskonzert

 
Gospel’n’Soul startete im Jahr 2012 als kleine Gruppe mit energetischem Sound, viel Herz und Groove unter der Leitung von Svenja Fischer. Nach einem Jahr im MOBO-Award-nominierten Chor IDMC aus London, gründete sie kurzerhand ihr eigenes Gospelprojekt. Über die Jahre wuchs der Chor auf mittlerweile 40 Sänger und Sängerinnen. Gospel’n’Soul steht für einen modernen, emotionalen Gospelsound: für Herzlichkeit, Imperfektion und die authentische Auseinandersetzung mit den Inhalten der Songs. Der Sound mischt Altes mit Neuem und verweist auf die gemeinsamen Wurzeln von Gospel, Jazz, Soul und RnB. Gospel’n’Soul singt vom Leben in all seinen Facetten. Von Freude und Leid, von Unsicherheit, Mut und Hoffnung und nicht zuletzt von der Kraft, die das Leben trägt, der Liebe. Über das Jahr verteilt singt Gospel’n’Soul in mehreren Gottesdiensten, Benefizveranstaltungen und gibt natürlich eigene Konzerte. Gospel’n’Soul steht für Gemeinschaft, Herzlichkeit, Glaube und vor allem – gute Musik. 
Eine Veranstaltung des 

Montag, 15. November 2021, 19:00 Uhr

Nazarethkirche, München-Bogenhausen, Barbarossastr. 3 Abgesagt Ein Erstztermin steht noch nicht fest

Podiumsdiskussion „Öko-Theologie“

mit Prof. Markus Vogt, Dr. Asma El Maaroufi (Uni Münster) und Barbara Reichart (Deutsche Buddhistische Union, DBU)
Die Menschheit steht heute vielleicht vor der größten Herausforderung ihrer Geschichte: die Bewahrung der natürlichen Lebensgrundlagen. Die Religionen spüren und übernehmen zunehmend ihre Verantwortung, einen wesentlichen Beitrag dazu zu leisten. Gibt es gemeinsame Grundlagen dafür und wie könnten die Religionen konkret und stärker zusammenarbeiten?
Veranstalter: Haus der Kulturen und Religionen München e.V., Domberg-Akademie, Abt. Umwelt und Fachbereich Dialog der Religionen im EOM Eintritt frei 

Samstag, 13. November 2021, 19:00 Uhr

Nazarethkirche, München-Bogenhausen, Barbarossastr. 3

Vergebung – Benefizkonzert der vox nova

zugunsten der Neubesetzung der FSJ-Stelle Als Fortsetzung des Programmes „Verheißung“ präsentiert die vox nova in Kammerchorbesetzung in einer neuen Benefizkonzert-Reihe geistliche A‑cappella Chormusik aus der Renaissance und Moderne. Die Leitung hat der junge spanische Dirigent Germán Moreno López.

 
Eine Veranstaltung des

Sonntag, 17. Oktober 2021, 18:00 Uhr

Nazarethkirche, München-Bogenhausen, Barbarossastr. 3 Dieses Bild hat ein leeres alt-Attribut; sein Dateiname ist face-2029342_1920-1024x642.png.

Offene Türen — Dialog zwischen Wort und Musik

Ein Dialog-Gottesdienst mit Markus Rhinow und Ingrid Winkler. vox nova singt aus dem Programm: “Vergebung”. Im Anschluss laden wir zu einem Umtrunk ein. 

Donnerstag, 23. – Sonntag, 26. September 2021

Nazarethkirche, München-Bogenhausen, Barbarossastr. 3

Festival für Elektronische Musik in der Kirche

Ambient Waves erfindet die Kultur des Feierns neu und zelebriert 2021 zum dritten Mal die Synthese von Klang und Farbe im Raum. In einem für die süddeutsche Kulturlandschaft einzigartigen Programm verwandeln digitale Musik- und Lichtkünstler:innen den Raum vier Nächte lang in einen Ort der Sinnlichkeit. 
Donnerstag 23.9. : ambient+church /Freitag 24.9.: munich.beats  
Traditionelle elektronische Musik eröffnet das Festival. Bei beiden Konzert geben sich führende Elektroniker:innen der Szene die Klinke in die Hand. Mit Thorsten Quaeschnings (Tangerine Dream) Auftritt ist für ein würdiges Finale gesorgt. 
Samstag 25.9.: elektro|akustik|crossover Elektronik auf dem Klavier, Techno auf Blasinstrumenten und klassische Musik auf dem Synthesizer: Crossover at its best. Mit den Programmen “stellar” der vox nova und dem Debut der Band “Stabile Saitenlage” wird man von brandneuen Klängen begrüßt.  Das Programm bringt ein reiches Spektrum zu Ohren und die Besucher:innen abschließend in einer Licht- und Klang-Meditation in andere Sphären. 
Sonntag 26.9.: nocturnal_flowers_2 Der Abschlussabend richtet das Ohr in die Zukunft. In Zusammenarbeit mit aDevantgarde e. V. und der Münchner Gesellschaft für Neue Musik erklingen Kompositionen mit verschiedenen Stilen des 20. und 21. Jahrhunderts. Im letzten Konzert verlassen die Musiker:innen die Bühne, und es erklingt Johanna Beyers “Music Of The Spheres”.
Karten: Münchenticket: https://www.muenchenticket.de/tickets/event/p8vfz7scetwg/ambient-waves-2021, Restkarten: Abendkasse.
Weitere Infos: http://www.voxnova.de https://www.ambient-waves-cosmic-music-festival.de

Sonntag, 19. September 2021, 15:00 Uhr

Nazarethkirche, München-Bogenhausen, Barbarossastr. 3

„Abrahamisches Friedensgebet“

zum Gedenken an Manfred Görg mit jüdischen, christlichen und muslimischen Impulsen zum Thema „Religion verpflichtet zur Offenheit“ 

Sonntag, 19. September 2021, 16:30 Uhr

Nazarethkirche, München-Bogenhausen, Barbarossastr. 3

Verleihung des Manfred-Görg-Preis für religionsgeschichtliche Forschung und interreligiösen Dialog

Nikos W. Dettmer
Der Seniorpreis 2021 geht an: Pfarrerin Jutta Höcht-Stöhr, bis 1.3. 2021 Leiterin der Evangelischen Stadtakademie München
Der Juniorpreis 2021 geht an: Dr. Daniel Maier für seine Dissertation „Auf der Suche nach dem biblischen Glück – Konzepte eines guten Lebens in der Literatur des Zweiten Tempels und den neutestamentlichen Schriften“ Weitere Infos entnehmen Sie bitte der Pressemitteilung 
Eine Veranstaltung unseres Partners „Freunde Abrahams e.V.“

Donnerstag, 15. Juli 2021, 19:00 Uhr

Nazarethkirche, München-Bogenhausen, Barbarossastr. 3

Nein zu Hass und Hetze – Gemeinsam gegen Islamfeindlichkeit!

Vortrag von Dr. Andreas Renz und Hajer Dhahri
Erschreckend viele Menschen stehen dem Islam und muslimischen Gläubigen mit Angst und Vorurteilen gegenüber, die nicht selten auch in Hass und Gewalt umschlagen. Wo verläuft die Grenze zwischen legitimer Kritik und Hetze? Was kann man gegen die Islamfeindlichkeit tun? Der Gesprächskreis Christen und Muslime des Zentralkomitees der deutschen Katholiken hat dazu ein Positionspapier veröffentlicht. Andreas Renz hat das Papier mitverfasst und stellt es vor. Die Münchner Muslima Hajer Dhahri wird als Koreferentin von ihren eigenen Erfahrungen mit Diskriminierung berichten. 
Nachtrag: Im Anschluss an den Diskussionsabend laden wir zum Ausklang im Garten der Nazarethkirche ein. Bei einem erfrischenden Getränk gibt es nicht nur die Gelegenheit sich über die Vorträge auszutauschen, sondern auch direkt an einer Welt ohne Hass und Hetze mitzuwirken. Das Kunstprojekt FRIEDEN LEBEN – noch bis Ende Juli zu Gast im Haus der Kulturen und Religionen – ist an diesem Abend zu Gast und lädt alle Teilnehmenden zum Gestalten von Friedenstüten ein, um auf die Frage „Was trage ich bei? Für eine friedliche Welt“ kreative und mutige Antworten zu finden.
Veranstalter: Freunde Abrahams e.V. in Kooperation mit dem Fachbereich Dialog der Religionen im Erzbischöflichen Ordinariat München und dem Haus der Kulturen und Religionen e.V.
Anmeldung: info@freunde-abrahams.de oder Anrufbeantworter (089/1588 1260)
Teilnahmegebühr: 7€ 

Montag, 1. März 2021 Infoabend



Mittwoch, 19. Februar 2021

Geht’s noch miteinander, die 2.

Ökumene & Interreligiöser Dialog in der pluralen Gesellschaft

Eine Online-Diskussion des „Josefstal Studienzentrums“ Das Impulsreferat hält unser Vorstandsmitglied Prof.Dr. Martin Rötting

Veranstaltungsarchiv 2020

Corona-Pandemie

Wegen der durch die Corona-Pandemie notwendigen Beschränkungen konnten im Jahr 2020 leider kaum Veranstaltungen stattfinden. 


Sonntag, 13. September 2020

Abrahamisches Friedensgebet 2020

Sonntag, 13. September 2020, 18.00 Uhr Nazarethkirche München (Barbarossastr. 3, Parkstadt Bogenhausen,  U4 Böhmerwaldplatz)
 
Gerade im „Corona-Jahr“ 2020 möchten wir an der Tradition unseres Abrahamischen Friedensgebets nach Möglichkeit festhalten und planen wie gewohnt im terminlichen Umfeld des Todestages von Prof. Dr. Dr. Manfred Görg († 17.9.2012) und zu dessen Gedenken mit Vertreter*innen von Judentum, Christentum und Islam zusammenzukommen. Die moderne Architektur der evangelisch-lutherischen Nazarethkirche in Bogenhausen bietet dafür einen besonders passenden Rahmen.
 
Zur abrahamischen Maxime „Fürchtet euch nicht!“ werden Impulse beigetragen von Christine Heilmeier (Pfarrerin an der Ev.-Luth. Kirchengemeinde Immanuel-Nazareth), Imen Belajouza (Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin und Vorstandsmitglied des Münchner Forum für Islam) und Steven Langnas (Lehrbeauftragter an der LMU und Rabbiner an der Israelitischen Kultusgemeinde). Im Anschluss lädt uns das „nazareth.projekt“ zu Begegnung und Gesprächehttps://web.archive.org/web/20200925065540/https://www.nazareth-projekt.de/n („Meet & Greet“) vor oder in der Kirche ein (je nach Wetter). 

Mittwoch, 1. Juli 2020

Podium gegen Islamophobie

Am 01.07.2020 findet um 19 Uhr in der Nazarethkirche (Bogenhausen) eine Podiumsdiskussion zum Thema Zivilcourage gegen Islamophobie statt. Auf dem Podium ist u.a. unser Vorstandsmitglied Aykan Inan. Die Podiumsdiskussion ist auch online über zoom oder youtube erreichbar. PostkarteIslamophobie‑1

Tagung „Häuser der Religionen – Visionen, Formate und Erfahrungen“

Programm

Mittwoch, 23. Oktober 2019 – Alter Rathaussaal
18:00 Uhr Häuser der Religionen im Gespräch.
19:00 Uhr Grußworte, Impuls und Podiumsdiskussion
  mit Vertretern aus Bern, New York, Stuttgart, Taipei, London und Berlin
Donnerstag, 24. Oktober 2019 – Evangelische Stadtakademie
10:00 Uhr Begrüßung
  Jutta Höcht-Stöhr, Evangelischen Stadtakademie, München
  Dr. Andreas Renz, Erzbischöfliches Ordinariat, Dialog der Religionen
10:15 Uhr Mehr als Stille oder Mixtur? Urbane Religionsökologie und interreligiöser Raum
  Prof. Dr. Martin Rötting
10:45 Uhr Wie hat das Haus der Religionen unsere Stadt verändert?
  Beiträge der Vertreter der Häuser
11:45 Uhr Diskussion
13:00 Uhr Mittagspause und
14:30 Uhr Kaffee
15:00 Uhr Workshops der Häuser
17:00 Uhr Plenum, Auswertung und Abschluss
   
Pressestimmen
Das Buch zur Tagung
Der Flyer zur Tagung 
Bilder von der Tagung 

Ausstellungen

Dienstag, 2. Mai 2023 -
Mittwoch, 24. Mai 2023

jeweils montags bis samstags von 11 bis 18 Uhr
Führung anmelden unter bahai.muenchen.info@gmail.com
oder Tel. 08921553764

Ausstellung im Haus der Kulturen und Religionen München,
Nazarethkirche, Barbarossastr. 3, 81677 München

Bahá'í-Häuser der Andacht

Eine Bilderreise durch die Andachtshäuser von Australien über Kambodscha bis nach Deutschland: in dieser Ausstellung sind Fotos von den wunderschönen Bahá‘í-Häusern zu sehen. Durch ihre neun Eingänge symbolisieren sie die „Einheit der Menschheit in ihrer Vielfalt“. Ihre Tore stehen offen für Menschen aller Glaubensrichtungen, Kulturen, Völker und Klassen. In den Andachten wird nicht nur aus den Bahá‘í-Schriften zitiert, es sind auch Gebete und Texte aus den Heiligen Schriften aus allen Hochreligionen zu hören.

Die Bahá’í-Häuser der Andacht weisen Merkmale auf, die auch Anregungen für die Planung des Hauses der Kulturen und Religionen München enthalten. Die Ausstellung tritt daher in Dialog mit den Ergebnissen von Masterarbeiten an der Hochschule München. Studenten haben Möglichkeiten aufgezeigt, wie die Nazarethkirche in ein Haus der Kulturen und Religionen umgewandelt werden kann.

Rahmenprogramm:

Dienstag, 2. Mai 2023, 17:15 Uhr: Vernissage

Frau Gönül Yerli, Vorstand des Hauses der Kulturen und Religionen München e.V., stellt das Vorhaben des Vereins vor und Frau Karin Dimitriou, Direktorin des Kontinentalen Bahá'í-Hauses der Andacht von Europa führt in die Ausstellung ein.
Im Anschluss lädt die Bahá'í-Gemeinde München zum Ridvan-Fest ein.

Freitag, 5. Mai 2023, 19:00 bis 20:30 Uhr:
Einheit ist unsere Zukunft

Religion bedeutet heute häufig Machtkämpfe, Abgrenzung und Terror, muss das sein? An diesem Abend sollen 3 wesentliche Konzepte aus der Bahai-Religion vorgestellt und diskutiert werden: Einheit Gottes – Einheit der Religionen – Einheit der Menschheit

Sonntag, 7. Mai 2023, 11:00 bis 17:00 Uhr:
Tag der offenen Tür

Das Haus der Kulturen und Religionen München lädt ein. Näheres zum Programm findet sich hier.

Montag, 15. Mai 2023, 19:00 Uhr:
Welche Räume brauchen Religionen?

Dipl.Ing. (FH) Stefan Neukamm (Leiter Abteilung Bau und Liegenschaften im Evang.-Luth. Kirchengemeindeamt im Dekanatsbezirk München), Prof. Neumann (Hochschule München), Dipl.-Ing. Innenarchitektur (Univ.) Georg Soanca-Pollak (Judentum) und Architekt Dipl.Ing. (FH) Omid Behimehr (Bahá’í) sprechen über Konzepte, die für die Umgestaltung der Nazarethkirche in ein Haus der Kulturen und Religionen München zu berücksichtigen sind.

Freitag, 19. Mai 2023, 18:00 bis 19:00 Uhr:
Friedenspotential entwickeln

Das ICH für das Leben stärken - Das DU bei seiner Potenzialentfaltung begleiten - Das WIR verantwortungsvoll gestalten
Dies kann gelingen, wenn wir unsere inneren Qualitäten - die Tugenden - entdecken und entwickeln.

Montag, 22.Mai 2023, 19:00 Uhr (nach der MontagsMeditation):
Finissage

mit THE CHAIRMEN.

Die Gruppe "The Chairmen" ist eine neue Formation, die sich der Darbietung von Bluegrass widmet. Auch irische Klänge kommen bei ihren Konzerten nicht zu kurz. Der dreistimmige Gesang verbindet sich nahtlos mit einer soliden instrumentalen Begleitung. Das schafft Raum für interessante Soli auf der Mandoline, dem Banjo und der Gitarre.
Bernhard Schormair: Bass (Ukulele), Gesang
Ingo Kühn: Banjo, Harp
Joachim Schnittke: Mandoline, Gesang
Mick Weber: Gitarre, Gesang


Der Eintritt zur Ausstellung und zu allen Veranstaltungen des Rahmenprogramms ist frei.

Eine Veranstaltung des Hauses der Kulturen und Religionen München
in Kooperation mit der Bahá'í-Gemeinde München


Samstag, 29. April 2023 - Montag, 1. Mai 2023

jeweils 13:00 bis 18:00 Uhr

Ausstellung im Haus der Kulturen und Religionen München,
Nazarethkirche, Barbarossastr. 3, 81677 München

"Gern gesehen" - Sinti und Roma in München

Bei kaum einer Gruppe werden die Menschenrechte, das Recht auf soziale Sicherheit und kulturelle Teilhabe so wenig verwirklicht, wie bei der Minderheit der Sinti und Roma – obwohl die meisten Angehörigen dieser Volksgruppe in Deutschland Christen sind.
Die Kulturproduzentin und evangelische Theologin Sabine Böhlau und der reformierte Theologe Fabian Brüder sind viele Monate lang auf unterschiedliche Menschen, die sich zu den Sinti und Roma zählen, zugegangen und haben sie interviewt. Dabei wurde ihnen bewusst, dass es für die Interviewten auch um Sehen und Gesehen-Werden, um Gespräche und Begegnungen geht. Die Idee einer Ausstellung entstand.
Die Wanderausstellung GERN GESEHEN zielt darauf, die kulturelle und soziale Teilhabe von Sinti und Roma zu verbessern und Informationen über die Minderheit zu vermitteln.
An der inhaltlichen Gestaltung der Ausstellung waren die Interviewten aktiv beteiligt, Fabian Brüder hat Gedichte beigesteuert und der Fotograf Andreas Tobias alles optisch in Szene gesetzt.
Damit hat die Ausstellung das Potential, Gespräche und Begegnungen in Gang zu setzen und Diskussionen anzuregen.

Freitag, 28. April 2023

Vernissage und Begegnung:

ab 17:00 Gelegenheit zum Besuch der Ausstellung,
18:00 Uhr: Programmbeginn;
19:00 Uhr Abendessen (um Spenden wird gebeten)

Sinti und Roma sind Christen oder Muslime, in Deutschland alteingesessenoder geflüchtet, zuletzt aus der Ukraine. Wir möchten diesen Münchnerinnen und Münchnern begegnen. Im Haus der Kulturen und Religionen zeigen wir vom 28.4. bis 1.5. eine Fotoausstellung, mit der acht Angehörige dieser Minderheit persönliche Einblicke in ihr Leben und ihren Glauben vermitteln. Im Rahmen der Vernissage wird Alexander Diepold von der Vereinigung „Madhouse“ von den Erfahrungen ukrainischer Roma berichten. Beim gemeinsamen Abendessen haben Sinti und Roma und Freunde Abrahams Gelegenheit, sich auszutauschen und kennenzulernen.

Der Eintritt in die Ausstellung ist frei.

Eine Veranstaltung der Freunde Abrahams e. V.
in Kooperation mit dem Haus der Kulturen und Religionen München e. V.


Donnerstag, 23. Juni 2022 –
Freitag, 16. September 2022

Ausstellung: „Unsichtbar – in der Mitte der Gesellschaft? Gesicht zeigen gegen Antisemitismus“

Ausstellung im Haus der Kulturen und Religionen München,
Nazarethkirche, Barbarossastr. 3, 81677 München

Ein Kunstprojekt von Peter Krullis und Lissi Maier-Rapaport, gefördert durch ein Stipendium des Ministeriums Wissenschaft, Forschung und Kunst des Landes Baden Württemberg.

Das Projekt besteht aus einem künstlerischen Teil (Fotoportraits, Foto- und Videocollagen) und einem dokumentarischen Teil (Fragebogen und Interviewaktion, deren Auswertung in einer Zusammenfassung präsentiert wird). Fotografiert und befragt wurden Personen mit jüdischer und nicht jüdischer Herkunft zum Thema Antisemitismus und jüdischem Leben in Deutschland (1700 Jahre ist jüdisches Leben in Deutschland dokumentiert).

Eröffnung am 23.6.2022 um 19:00


5. Februar 2022 bis 4. März 2022, Ausstellung
Sonntag, 13. Februar 2022, 18:00 Uhr, Vernissage

Transformationen – Visionen:
Von der Nazarethkirche zum Haus der Kulturen und Religionen München
#1 Modelle

Ausstellung im Haus der Kulturen und Religionen München,
Nazarethkirche, Barbarossastr. 3, 81677 München

  • Architekturmodelle des Entwurfsstudios innerhalb des Masterstudiengangs Architektur, Hochschule München
  • „Der Einschnitt“ – Künstlerische Vision für ein gemeinschaftsstiftendes Haus von Johannes Volkmann, Das Papiertheater, Nürnberg
  • Lego Serious Play, FB Religious Studies Universität Salzburg

Vernissage: So, 13.02.2002, 18 Uhr

Nach aktuellem Stand gilt 2G+, d.h. vollständig geimpft und geboostert bzw. vollständig geimpft mit aktuellem Test.

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 9:00-17:00 und Sonntag von 10 bis 19 Uhr. Samstag auf Anfrage unter oeffentlichkeitsarbeit@hdkrm.org

Es werden 3 Rundgänge angeboten, zu denen Studenten und/oder Professoren anwensend sind, um Fragen zum Projekt und zu den Modellen zu beantworten.

Freitag, 18.02.2022, 15-17 Uhr
mit Prof. Martin Rötting, Universität Salzburg und StudentInnen der HS München

Samstag, 26.02.2022, 12-14 Uhr
mit Johannes Volkmann, Das Papiertheater Nürnberg und StudentInnen der HS München

Montag, 28.02.2022, 11-13 Uhr
mit Prof. Martin Rötting, Universität Salzburg und Johannes Volkman, Das Papiertheater Nürnberg und StudentInnen der HS München

Anmeldung für die Rundgänge erforderlich unter:
oeffentlichkeitsarbeit@hdkrm.org

Zum Flyer zur Ausstellung

Zum Presseartikel in der Süddeutschen Zeitung vom 27.03.2022

Die Nazarethkirche wandelt sich weiter zu einem Haus der Kulturen und Religionen, einem Ort für den interreligiösen Dialog und das interkulturelle Miteinander in München. Dies geschieht in einem offenen Gestaltungs- und Austauschprozess, der die Bedürfnisse der unterschiedlichen Religionsgemeinschaften aufgreift, junge Menschen und Künstler mit einbezieht und sie nach ihren Ideen und Visionen befrägt.

So entwickeln angehende Architekten und Architektinnen im Masterstudiengang Architektur an der Hochschule München anhand dieser konkreten Aufgabe räumliche Visionen, um den Bedürfnissen einer vielfältigen Gesellschaft Rechnung zu tragen und gleichzeitig Wege für den Umgang mit dem baulichen Erbe aufzuzeigen.

Daneben werden die in Workshops von LEGO®-Serious-Play auf Anregung der Universität Salzburg, Fachbereich Religious Studies, entstandenen kreativen Ideen präsentiert.  Studenten, Jugendgruppen und alle Interessierten konnten sich beteiligen.

Der interdisziplinär arbeitende Künstler Johannes Volkmann hat mit seiner Ausstellung „Was trage ich bei für eine friedliche Welt?“ im Juni die Nazarethkirche bereits kennengelernt und sich mit einer radikalen Idee für den Standort gemeldet. Er präsentiert sie in Form eines Papier-Modells.

Mit freundlicher Unterstützung von:

Angela und Helmut Six Stiftung für Völkerverständigung
Chaverim – Freundeskreis des Liberalen Judentums e.V.
Erzbischöfliches Ordinariat München
Evangelisch-Lutherisches Dekanat München
Evang.-Luth. Kirchengemeinde München Immanuel-Nazareth
Islamische Religionsgemeinschaft DITIB Südbayern
Paris Lodron Universität Salzburg, Studiengang Religious Studies


25.06.2021 – 10.10.2021

Ich strahle aus. 100 Jahre Joseph Beuys 
Ausstellung eines Multiple

Im Jahr seines 100. Geburtstags widmet die Pinakothek der Moderne dem Ausnahmekünstler Joseph Beuys ein Projekt ungewöhnlicher Art: Eine Auswahl seiner Multiples verlässt den musealen Raum und setzt an bewusst unterschiedlichen Orten in München neue Impulse im gemeinschaftlichen Austausch. Auf diese Weise wird Beuys‘ Ausspruch „Ich strahle aus“ buchstäblich umgesetzt und sein unmittelbares Wirken in die Gesellschaft hinein ermöglicht. 

Das Haus der Kulturen und Religionen München hat im Kern eine große Gemeinsamkeit mit dem künstlerischen Ansatz von Joseph Beuys, über Kulturen und soziale Unterschiede hinweg, gemeinschaftsstiftend in gegenseitiger Inspiration zu wirken. Dieses Prinzip des „voneinander und miteinander Lernens“ hat Joseph Beuys mehrfach thematisiert: er sprach davon, das Lehrer Schüler-Verhältnis aufzulösen, und eine Bildungsgemeinschaft frei von gesellschaftlichen Hierarchien auszubauen. 
Das Multiple „Objekt zum Schmieren und Drehen“ steht für Plastizität des Denkens, dafür Dinge aktiv in Bewegung zu setzen, und dabei atmosphärische Wärme zu erzeugen. Deshalb malte Joseph Beuys auf die Blechdose das „Braunkreuz“ – ein Symbol, das er religionsübergreifend als Verbindungselement zwischen dem Geistigen und Irdischen sowie zwischen den Menschen untereinander verstand. 

Zur Pressemitteilung

28.09.2021 – 31.10.2021

Nazarethkirche, München-Bogenhausen, Barbarossastr. 3

Ausstellung  „Dialogtüren

Die „Dialogtüren“ zeigen in sechs Türen Grundthemen des Dialogs der Religionen. Von persönlichen und offiziellen Positionen und Herausforderungen über Anknüpfungen im Lebensweg, bis hin zu Beispielen in der Gebetspraxis wird konkret gezeigt, wie Dialog beginnen kann und interreligiöse Lernprozesse ermöglicht werden. Viele Beispiele gelungenen Dialogs und Erfahrungen aus der Praxis eröffnen dem Betrachter unterschiedlichste Zugänge zum Thema.

Jede Tür zeigt einen QR-Code, der es ermöglicht, anhand von Audiomaterial tiefer in die Materie einzudringen und Songs zum Thema, Interviews, Gebete der Religionen oder Zitate aus historischen Ansprachen zu hören.

Für eine Führung durch die Ausstellung bitte per Mail anfragen.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen