Mach mit!

Aktuell suchen wir Freiwillige für folgende Aufgaben und Projekte:

Fundraising – Mithilfe beim Team gleichen Namens (Kontakt Martin Rötting unter fundraising@hdkrm.org)

„Schlüssel-Projekt“ – Symbolischer Schlüssel zum HdKRM + Urkunde als Dank für Spenden (Kontakt Martin Rötting wie oben)

Webmaster – Unterstützung bei der Pflege unserer Website (Kontakt Dietmar Bruckmann unter webmaster@hdkrm.org

Café Ginkgo – unser Angebot zum zwanglosen Treffen und Austauschen (Kontakt Wolfgang Dinkel unter cafe@hdkrm.org)

Je mehr mitmachen, umso weniger Arbeit ist es für die Einzelnen. Und Spaß machen kann es obendrein.

24.01.2023 – Strafe und Belohnung

Eine Veranstaltung des Münchner Lehrhauses der Religionen

Am 24. Januar 2023 treffen wir uns wieder in Präsenz in den Räumen der Europäischen Janusz Korczak Akademie (EJKA). „Strafe und Belohnung“ Darüber diskutieren unsere Mitglieder Rabbiner Steven Langnas (jüdisch), Barbara Kittelberger (christlich) und Gönül Yerli (muslimisch). Wie gehen wir mit Schuld um? Welche Wege führen in unseren Religionen zur Vergebung?

Dazu ist es erforderlich, dass Sie sich über die unten stehende Mail-Adresse anmelden, was einige schon gemacht haben. Vor- und Zunahme genügen.

Der Eintritt ist wie immer frei. Spenden sind willkommen.

Ort: Europäische Janusz Korczak Akademie (EJKA), Blumenstraße 29, 80331 München
Bitte anmelden unter mail@muenchner-lehrhaus.de

07.02.2023 – Wie erreichen wir Vergebung?

Eine Veranstaltung des Münchner Lehrhauses der Religionen

Es diskutieren jeweils miteinander und dann mit dem Publikum unsere Mitglieder Rabbiner Steven Langnas (jüdisch), Barbara Kittelberger (christlich) und Gönül Yerli (muslimisch).

Ort: Europäische Janusz Korczak Akademie (EJKA), Blumenstraße 29, 80331 München
Bitte anmelden unter mail@muenchner-lehrhaus.de

08.02.2023 – Engel tragen dich auf Flügeln …

Mittwoch, 8. Februar 2023, 19:00 Uhr

„Engel tragen dich auf Flügeln …“
Himmlische Boten und Begleiter

Vortrag von Dr. Andreas Renz

Pfarrsaal St. Michael, Maxburgstr. 1 in München (Nähe Fußgängerzone)
Eintritt frei

In Deutschland glauben heute mehr Menschen an die Engel als an Gott. Die Vorstellung und Darstellung von Engeln ist Jahrtausende alt und begegnet uns schon in den altorientalischen Religionen. Für Juden, Christen und auch Muslime ist der Glaube an die Existenz der Engel von hoher Bedeutung. Der Vortrag geht den Vorstellungen in Bibel und Koran sowie in den Traditionen von Judentum, Christen­tum und Islam nach und fragt, was der Engelsglaube heute bedeuten kann.

Melden Sie sich bitte an unter 089/15881260 oder info@freunde-abrahams.de.

19.02.2023 – Purim – ein jüdisches Fest

19.02.2023 – Sonntag, von 15.00/ bis 18.00Uhr – 19.30 Uhr

Purim – ein jüdisches Fest

Wie ein jüdischer Fasching wird das Purimfest gefeiert. Doch worum geht es eigentlich und welche Bräuche gibt es dazu? An diesem Abend erfahren Sie mehr. – Die Geschichtenerzählerin Moira Thiele erzählt Purimgeschichten. Begleitet wird sie von den Klezmer-Musikern Florian Ewald und Bartek Stanczyk. Dazu gibt es kleine Purimnaschereien.

Bäcker und Bäckerinnen, die helfen wollen, für den Abend Purimgebäck zu produzieren, sind herzlich eingeladen, bereits um 15.00 Uhr in der Küche der Lutherkirche zu sein. Für alle anderen beginnt der Abend um 18.00 Uhr.

Die Veranstaltung ist auch für Kinder ab dem Grundschulalter geeignet.
Unkostenbeitrag: 5,- €
Ort: Gemeindesaal der Lutherkirche, Eingang: Martin-Lutherstr. 4
Anmeldung bei Kathrin Neumann: kathrinneumann@die-nachbarschaftshilfe.de, Tel: 089/53 71 02
In Kooperation mit der Europäischen Janusz-Korczak-Akademie

Eva Haller
Europäische Janusz Korczak Akademie
Blumenstr. 29
80331 München
Deutschland

Telefon +49(0)89-37946640
Mobil +49(0)176-82327073

evahaller@ejka.org
www.ejka.org
http://www.facebook.com/Europaeische.Janusz.Korczak.Akademie.EJKA

27.10.-05.11.2023 – ABRAHAMS STADT UND LAND – Erkundungen in Israel/Palästina

Die FREUNDE ABRAHAMS, Gesellschaft für religionsgeschichtliche Forschung und interreligiösen Dialog, nehmen die neue Städtepartnerschaft zwischen München und Beer-Scheva zum Anlass, die Stadt und das Land zu besuchen. Wir wollen dort Stätten und Menschen aus den Religionen begegnen, die sich, auf je eigene Weise, auf Abraham berufen. Das sind vor allem Juden, Christen und Muslime, aber auch Samaritaner, Drusen und Bahá’ís. Das Programm richtet sich an Teilnehmer*innen, die das Land bereits kennen ebenso wie an solche, die es zum ersten Mal besuchen möchten. Zwangsläufig wird der moderne Konflikt im Land Thema sein, er steht aber bewusst nicht im Mittelpunkt dieser Reise. Wir reisen nicht, um andere vor Ort zu belehren, sondern um verstehen und spüren zu lernen. Die Reise wird geleitet von Prof. Wimmer, der lange in Jerusalem gelebt und studiert hat und an verschiedenen Ausgrabungen beteiligt war. Besuchspunkte werden u.a. sein: Beer-Scheva und die Wüste, Totes Meer, natürlich Jerusalem, Hebron, Nablus, Galiläa und Golan.

Mitgliedschaft bei den Freunden Abrahams ist keine Voraussetzung, Mitglieder werden aber ggf. bei Überbuchung bevorzugt.

Bekunden Sie Ihr Interesse gern unverbindlich unter info@freunde-abrahams.de

Quelle: https://www.freunde-abrahams.de/abrahams-stadt-und-land/

06.01.23 – Anmeldeschluss: Spirituelle Spurensuche

Sich bereichern lassen im Dialog der Religionen.
–Dazu sollen die Treffen einladen: vom Eigenen etwas geben durch Mitteilen der eigenen religiösen Erfahrungen und vom Fremden etwas empfangen.

Die Treffen finden in der Nazarethkirche, Barbarossastr. 3, und im College / St. Bonifaz statt:

13.01.2023 Information, Kennenlernen und Prägungen
23.01.2023 Anker
03.02.2023 Herausforderungen
27.02.2023 Suchbewegungen
27.03.2023 Inspirationen
28..04.2023 Ausblick

17.12.2022 – Christlich-muslimische Adventsfeier

zusammen mit der Pfarrei Zwölf Apostel und IDIZEM e.V. im Pfarrsaal Zwölf Apostel, Siglstraße 12, 80686 München.
15.00 Uhr offizieller Beginn mit weihnachtlichen Impulstexten aus Bibel und Koran, Tischgesprächen bei Lebkuchen/Stollen/Baklava/Börek und alkoholfreiem Punsch/Chai.
Abschluss um 17.00 Uhr am Kirchplatz mit der interreligiös gestalteten „Haltestelle im Advent“ und dem Friedenslicht aus Bethlehem.
Anmeldung bei skeller@ebmuc.de bis zum 15.12., Teilnehmerzahl begrenzt (insgesamt 60 Personen). 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen